th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Austria Breitband Connect: Glasfaser-Anbindung für KMU/EPU

Förderung von bis zu 50 Prozent der Anschlusskosten

  • Geltungsdauer: bis auf Widerruf
  • Standort: Österreichweit
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Gemeinden als Schulerhalter/-betreiber, KMU und EPU

Förderungszweck

Nachhaltige, punktuelle Verbesserung der Versorgungssituation durch die Anbindung von Pflichtschulen und anderen öffentlichen Bildungseinrichtungen sowie von KMU/EPU mit Glasfaser an das leistungsfähige Backbonenetz sowie die Errichtung zugänglicher Glasfaser-PoPs

Förderungsgegenstand

Die erstmalige Anbindung von KMU und EPU oder von Pflichtschulen und öffentlichen Bildungseinrichtungen, die von einer Gemeinde erhalten werden, mittels Glasfaserleitungen an das leistungsfähige Backbonenetz entweder durch einen Telekommunikationsanbieter (Anschlussförderung) oder vom Förderungswerber selbst durchgeführt (Investitionsvorhaben). Ziel ist die Herstellung einer Gigabit-fähigen Anbindung durch Glasfaser.

Ausschlussgrund

Es besteht eine durchgängige Leerrohrinfrastruktur bis zum Standort des Förderungswerbers.

Art und Ausmaß der Förderung

Förderbar sind jene Kosten, die unmittelbar mit der geförderten Leistung in Zusammenhang stehen, und nur in jenem Ausmaß, in dem sie zur Erreichung des Förderziels unbedingt erforderlich sind. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt. KMU/EPU erhalten eine Förderung bis zu 50% der Anschlusskosten, Gemeinden werden mit bis zu 90% gefördert. Die maximale Förderungshöhe beträgt 50.000 €.

Anmerkung

Connect ist eine De-Minimis-Beihilfe, d.h. der Förderungswerber darf in den letzten 3 Steuerjahren (das laufende Jahr, sowie die beiden vorherigen Jahre) nicht mehr als 200.000 EUR an De-Minimis-Beihilfen bezogen haben.

Einreichung

Die Einreichung ist laufend online über das eCall System der FFG möglich. Das unabhängige Bewertungsgremium tagt mehrmals im Jahr. Die Daten sind auf der Homepage der FFG zu Connect einsehbar.

Richtlinientext als PDF

FFG-Richtlinien 

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.