th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Zusatzkollektivvertrag Bauindustrie und Baugewerbe (Spezialisten) Wien gültig ab 1.5.2019

Gilt für
Wien

Zusatzkollektivvertrag
(Spezialisten)

vom 3. Dezember 1956

in der Fassung vom 1. Mai 2019

abgeschlossen zwischen der Landesinnung Bau Wien und dem Fachverband der Bauindustrie einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, anderseits. 

I. 

Maurer, wenn sie länger als die auf einen Arbeitstag entfallende regelmäßige Arbeitszeit mit einer der nachfolgenden Arbeiten beschäftigt sind, erhalten

 pro Stunde
ab 1.5.2019 in €
1.für Arbeiten an Fassaden
(alte und neue Schauflächen)
Dies gilt nicht für Arbeiten an Feuermauern, Hof- und Lichthofflächen, sofern für die Herstellung des Feinputzes Schleif- bzw. Wellsand und keine Schablone verwendet wird;
16,23
2. für Putzarbeiten an Innenflächen mit Ausnahme von Wiederherstellungsarbeiten, deren geschlossenes Flächenausmaß 5 m² nicht erreicht
 a) für Glattstukkaturung
(auch an Hängedecken)
16,23
 b) für Stukkaturerarbeiten
(Weißarbeiten) an Decken und Wänden
16,23
 c) Maurer, welche mit der Schablone ausgeführte Profilzüge, Zierverputz und hartgeglätteten Wand- oder Deckenverputz herstellen, erhalten eine Qualifikationszulage von 30 Prozent auf den kollektivvertraglichen Stundenlohn des Stukkateurs.
Für die Ausführung der Grundarbeiten, die Anbringung von Putzträgern sowie die Ausführung sonstiger Arbeiten, die den unter c) angeführten Arbeiten vorangehen, besteht kein Anspruch auf die Qualifikationszulage.
3. für die Herstellung von Trennungswänden (nichttragenden Wänden) aus Leichtbaustoffen sowie für die Herstellung von Verkleidungen unter Anwendung von Ka-Be-Platten, Heraklith, Korksteinplatten usw.16,23
4.für das Auftragen und die Bearbeitung von Kunststeinen14,87

Hilfsarbeiter, die als Helfer für die in diesem Punkt genannten Maurer herangezogen werden, erhalten den Helferlohn, wenn sie gleichfalls länger als die auf einen Arbeitstag entfallende Arbeitszeit beschäftigt sind.

II.

Maurer erhalten für die Dauer der Beschäftigung als 

pro Stunde
ab 1.5.2019 in €
Platten- und Fliesenleger15,49
Rohrleger16,84
Isolierer (Wärme-, Kälte- und Schallschutz)15,78
Leitergerüster16,36
Steinholz-, Estrich- und Terrazzoleger14,87

III.

Die angeführten Stundenlöhne dieses Zusatzkollektivvertrages treten mit 1. Mai 2019 in Kraft. 


Wien, am 8. April 2019

Landesinnung Bau Wien

Baurat h.c. DI Dr.
Rainer Pawlick

Landesinnungsmeister

Andreas Ruby

Landesinnungsgeschäftsführer


Fachverband der Bauindustrie

Mag. Michael Steibl

Geschäftsführer


Österreichischer Gewerkschaftsbund 
Gewerkschaft Bau-Holz

Abg. z. NR Josef Muchitsch

Bundesvorsitzender

Mag. Herbert Aufner

Bundesgeschäftsführer