th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Investitionsförderung in anderen EU-Mitgliedstaaten

Nutzen Sie EU-Mittel zum Ausbau Ihrer Aktivitäten im EU-Ausland

Wenn Sie Investitionsvorhaben im EU-Ausland tätigen wollen, empfiehlt sich aus Ihrer Sicht die Prüfung, ob dafür EU-Förderungen in Frage kommen könnten.

Wie in Österreich werden in den anderen EU-Mitgliedstaaten die Mittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds („ESI-Fonds“)

  • EFRE: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
  • ESF: Europäischer Sozialfonds
  • KF: Europäischer Kohäsionsfonds
  • ELER: Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums
  • EMFF: Europäischer Meeres- und Fischereifonds

entsprechend der zwischen der EU-Kommission und dem jeweiligen EU-Mitgliedstaat abgeschlossenen Partnerschaftsvereinbarung und den daraus abgeleiteten und von der EU-Kommission genehmigten nationalen Förderprogrammen über die Förderstellen des jeweiligen Mitgliedstaates als Kofinanzierung bereitgestellt.

Die für jeden Mitgliedstaat für die Periode 2014-2020 reservierten EU-Fördermittel können Sie hier einsehen. Die jeweiligen Fördermaßnahmen stehen daher im Regelfall ausschließlich in der Landessprache zur Verfügung und müssen auch in dieser bei den regionalen und nationalen Förderstellen beantragt werden.

Die Antragstellung erfolgt gemäß den Regeln des jeweiligen Mitgliedstaates, wobei diese eigenständig zwischen einer

  • laufenden Antragstellung und
  • zeitlich befristeten call-Verfahren

wählen können.

Um Sie über aktuelle call-Verfahren und weitere wichtige Entwicklungen der Förderlandschaft in Ihren Zielländern informiert zu halten, geben viele WKÖ-Außenwirtschaftscenter einen eigenen Newsletter heraus.

Konsultieren Sie bitte zur Orientierung die factsheets zu den einzelnen EU-Mitgliedstaaten sowie die Zusammenfassungen der Programme für Ihre Zielländer auf dem Inforegio-Portal und wenden Sie sich bitte in weiterer Folge an das zuständige WKÖ-Außenwirtschaftscenter, das die für Ihre Produkte und Dienstleistungen in Frage kommenden Fördermöglichkeiten gerne für Sie recherchiert und Ihnen auf Wunsch kompetente Förderberater vermittelt.

 
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.