Skyline von Ho-Chi-Minh-Stadt, Hauptstadt von Vietnam
© kenhophotographer via Getty Images

Vietnam: Wirtschaftslage

Die wichtigsten Informationen zur vietnamesischen Wirtschaft – zuverlässig und aus erster Hand

Lesedauer: 4 Minuten

Aktuelle Lage: Wirtschaftsbericht

Vietnam wird 2024 und in den Folgejahren erneut zu den am stärksten wachsenden Märkten in Asien gehören. Seine exportorientierte Wirtschaft wird durch den robusten Trend zum Zuzug ausländischer Betriebe und durch gute Handelsbedingungen und Kostenstrukturen begünstigt. Trotz einer anhaltenden Schwäche des Bau- und Immobiliensektors und rückläufiger Nachfrage in wichtigen Exportmärkten wuchs die vietnamesische Wirtschaft 2023 um 5,1 %. Niedrigere Leitzinsen und höhere öffentliche Ausgaben konnten den Außenhandelsrückgang im Vorjahr teilweise kompensieren. Nachfragereduktion und Kreditklemme sind auch 2024 noch nicht überstanden, schwächen sich aber ab und könnten im zweiten Halbjahr dynamische Impulse im produzierenden Gewerbe und in der Bauwirtschaft einleiten. Die fortschreitende Verlagerung von Produktionsbetrieben durch internationale Unternehmen nach Vietnam wird die Transformation des Landes hin zu einer wertschöpfungsintensiveren Industrie befördern, wodurch Urbanisierung und Haushaltseinkommen weiter ansteigen werden. Für heuer wird ein Wirtschaftswachstum von 5,9 % erwartet.

Besondere Entwicklungen 

Das Interesse ausländischer Investoren an Vietnam ist weiterhin ungebrochen. Ein Grund dafür ist die regionale Diversifizierung aus China nach Vietnam, wo allgemein geringere politische und operative Risiken erwartet werden (China+1 Strategie). Die Einbindung Vietnams in ein Netz regionaler (ASEAN) und darüber hinaus gehender Freihandelsabkommen macht das Land für multinationale Unternehmen besonders attraktiv, erhöht seine strategisch-operative Bedeutung in globalen Wertschöpfungsketten und hilft ihm, die Wettbewerbsfähigkeit seiner angestammten Industrien (z.B. Schuhproduktion) zu stärken. Dazu kommen günstige Arbeitskosten in Kombination mit Arbeitskräften, die verfügbar, motiviert und relativ gut ausgebildet sind. In einigen Branchen nimmt das Land bereits eine fixe Position in der Lieferkette multinationaler Unternehmen ein. Aber auch die Erschließung neuer Absatzmärkte durch verstärkte Präsenz vor Ort gewinnt an Bedeutung – gerade auch für Österreich. KMU verwenden Vietnam für Vertragsfertigung, Sourcing von Komponenten und Haushaltswaren oder für Outsourcing von Geschäftsprozessen, IT- und Designdienstleistungen. Mit steigenden Arbeitskosten wird Vietnam in den nächsten fünf Jahren vermehrt in regionalen Wettbewerb, insbesondere mit Indien, Indonesien und den Philippinen, eintreten.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Im schwierigen Umfeld sich abschwächender Wirtschafts- und Außenhandelsdynamik bewegt sich der bilaterale Handel Österreichs mit Vietnam vorerst seitwärts. Das Direkthandelsvolumen stieg 2023 um 0,9 % auf 1,607 Mrd. Euro. Für den stetigen Anstieg der Einfuhren aus Vietnam ist neben der Handelsliberalisierung die steigende Attraktivität des Landes als Sourcing-Quelle und Produktionshub verantwortlich. Steigende Haushaltseinkommen und der technologische Aufholbedarf im Privatsektor sind positive Treiber für die österreichischen Ausfuhren. Österreichische Unternehmen sind in Vietnam schwerpunktmäßig mit Maschinenbauerzeugnissen, chemischen und pharmazeutischen Produkten und bearbeiteten Waren erfolgreich. Die heimische Exportpalette wurde 2023 zwar breiter, Volatilität im Projektgeschäft und die geringere Auftragslage von Industrie und Bau standen jedoch einem Anstieg des Ausfuhrvolumens im Weg. Systemisch behindern Marktunvollkommenheiten (Intransparenz, oligopolartige Strukturen), regulatorische Herausforderungen, komplizierte Beschaffungsstrukturen im öffentlichen Sektor und die zeitaufwendige Geschäftsanbahnung die Ausschöpfung von Vietnams ungenutztem Potential für Klein- und Mittelunternehmen.

Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Die Geschäftschancen für österreichische Unternehmen sind in Vietnam vielfältiger geworden, liegen aber in einem preissensiblen Markt oft in Nischen und setzen Ausdauer und fokussierte Marktbearbeitung voraus. Strukturreformen haben dazu beigetragen, dass der Absatz österreichischer Waren und Dienstleistungen an private Abnehmer an Bedeutung gewinnt. Beispiele sind Großunternehmen in den Sektoren Automotive, Tourismusinfrastruktur, Immobilien und Landwirtschaft, die Technologien aus Österreich beziehen. Auch energieeffiziente und umwelttechnische Lösungen werden vom Privatsektor nachgefragt. Westliche Konsumwünsche der urbanen Mittelschicht bieten wachsende Absatzchancen für höherwertige, importierte Konsumgüter, die dank des Entfalls von Handelsbarrieren auch wettbewerbsfähiger werden. In der Entwicklung des Einzelhandels und des Dienstleistungssektors steckt hohes Zukunftspotential, das gerade für europäische Unternehmen attraktiv erscheint.

Die Bedienung der Industrienachfrage ausländischer und lokaler Firmen in Vietnam birgt trotz des ostasiatischen Mitbewerbs einiges Potential, verlangt aber nach stärkerer Ressourcenmobilisierung, genauer Bedarfsanalyse und strategischer Marktentwicklung. Gefragt sind Maschinen, Technologien und Komponenten für Kunststoffverarbeitung, Recycling, Lebensmittelverarbeitung, Futtermittelindustrie, Papier- und Verpackungserzeugung sowie Zulieferungen zur lokalen Möbelindustrie und Holzbearbeitung. Vermehrt produzieren österreichische Unternehmen auch Maschinen direkt in Asien und beliefern Vietnam damit regional.

Im öffentlichen Sektor stehen Chancen für Infrastrukturzulieferungen in den Bereichen Energie, Verkehr, Gesundheit und Sicherheit im Vordergrund. Steigender Bedarf kann bei Smart City Lösungen und urbanen Technologien geortet werden. Lösungen für Vietnams Umweltprobleme (Wasserwirtschaft, Abfallbehandlung, saubere Produktion) und zur Steigerung der Wertschöpfung des Agrarsektors werden ebenfalls nachgefragt, wobei seitens staatlicher Akteure und insbesondere in den Provinzen häufig der Wunsch nach Finanzierungslösungen artikuliert wird. Die OeKB bietet für Vietnam auch konzessionelle Finanzierungen an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Vietnam der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit

Maßgeschneiderte Informationen

Damit Ihre Marktbearbeitung in Vietnam problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Vietnam.

Das AußenwirtschaftsCenter Ho Chi Minh City berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Vietnam haben.

Stand: 18.03.2023