th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Zahlen, Daten, Fakten für den Handel mit Mode und Freizeitartikeln

Branchendaten und Umsatzentwicklung

Im Bundesgremium des Handels mit Mode und Freizeitartikeln gibt es aktuell über 20.000 Mitglieder und es ist damit das zweitgrößte Gremium der Sparte Handel.

Die überwiegende Anzahl dieser Mitglieder sind Klein- und Mittelbetriebe aus den Berufszweigen: 

  • Textil- und Bekleidungshandel, 
  • Sportartikelhandel, 
  • Lederwarenhandel und 
  • Schuhhandel. 

Die Handelsbetriebe dieser Berufszweige sind auch bedeutende Arbeitgeber und beschäftigen über 62.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zudem sind die Betriebe auch sehr aktiv in der Lehrlingsausbildung.

Umsatzentwicklung

Die Entwicklung der Umsätze für die einzelnen Branchen finden Sie in der nachfolgenden Grafik:

Umsatzentwicklung
© KMU Forschung Austria

Mitglieder

Eine Aufteilung der aktiven Mitglieder auf die einzelnen Berufsgruppen sehen Sie nachfolgend (aufgrund von Mehrfachmitgliedschaften sind die Zahlen höher als bei Gesamtbetrachtung aller Mitgliedsbetriebe):

Aktiven Mitglieder im Bundesgremium Handel mit Mode und Freizeitartikeln
© Handel mit Mode und Freizeitartikeln, Bundesgremium

Branchenprofil und Detaildaten

Die Statistikabteilung Statistik der Wirtschaftskammer Österreich hat eine Auswertung mit den Detaildaten zu unserem Gremium zusammengestellt:

Die Zusammenstellung liefert grundlegende Daten zur Zahl der Mitglieder, zu Lehrlingen, zu Unternehmen und Beschäftigten und zu Neugründungen sowie aussagekräftige Wirtschaftsdaten (Umsatzerlöse, Personalaufwand, Bruttowertschöpfung, Investitionen etc.) und daraus abgeleitete Wirtschaftskennzahlen.

Stand: