th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Am 10. März ist es soweit! Ab dann bestehen neue Transparenz- und Offenlegungspflichten für Versicherungsagenten

Ziel ist es, dass mehr Kapital in nachhaltige Investitionen fließt

Hintergrund:

Die Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (kurz: „Offenlegungs-Verordnung“) der Europäischen Union ist spätestens ab dem 10. März 2021 anzuwenden.

Ziel der Offenlegungs-Verordnung der EU ist es, dass mehr Kapital in nachhaltige Investitionen fließt, ein nachhaltiges und integratives Wachstum erreicht wird und finanzielle Risiken, die sich aus Klimawandel, Ressourcenknappheit, Umweltzerstörung und sozialen Problemen ergeben, bewältigt werden.

Nachhaltige Investitionen sollen den Übergang der EU-Wirtschaft zu einer umweltfreundlicheren und widerstandsfähigeren Kreislaufwirtschaft unterstützen. 

Mit Sustainable Finance schafft die Europäische Kommission einen rechtlichen Rahmen, der die sogenannten „ESG“-Faktoren in den Mittelpunkt des Finanzsystems stellt.

  • „E“ steht für Environment: z.B. für Umweltverschmutzung oder -gefährdung, Treibhausgasemissionen oder Energieeffizienzthemen
  • „S“ steht für Social: das beinhaltet Aspekte wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.
  • „G“ steht für Governance: darunter wird nachhaltige Unternehmensführung verstanden, z.B. Themen wie Unternehmenswerte oder Steuerungs- und Kontrollprozesse

Nachhaltige Finanzierungen sollen dazu führen, dass alle Finanzmarktteilnehmer- Versicherungsunternehmen und Finanzberater -  ESG-Aspekte in ihre Investitionstätigkeit integrieren. Die neue Offenlegungs-Verordnung gilt damit auch für Versicherungsvermittler. Versicherungsagenten müssen somit beim Beratungsgespräch offenlegen, wie nachhaltig und CO2-intensiv die angebotenen Veranlagungen und Versicherungen sind.

Folgende Verordnungen stehen im engen Zusammenhang zur Offenlegungs-Verordnung:

  • Taxonomie-Verordnung
  • Referenzwerte-Verordnung
  • Änderungen in den Delegierten Verordnungen zu MiFID II und IDD (wurden vom Europäischen Gesetzgeber noch nicht vorgenommen; geplante Änderung Ende 2021 und in Kraft treten im 2.Quartal 2021).

Was die neue Verordnung bedeutet und wie Sie sich darauf vorbereiten können:

alle aufklappen