th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

News aus dem Kärntner Agrarhandel

Alle Brancheninfos aus unserem Newsletter auf einem Blick!

Inhaltsübersicht

  • Kommentar von Rudolf Grünanger

    Die Trockenheit hat uns fest im Griff. Fehlende Wassermengen führen zu Ernteverlusten bei den Herbstfrüchten Soja und Mais. Niedrige Pegelstände an den Schifffahrtsstraßen Donau, Main und Rhein verteuern die Transportkosten für Futtermittel und Dünger. Geringere Wasserführung vermindert auch die Leistung von Fluss- und Pumpspeicherkraftwerken, was Stromimporte und zusätzliche Gasmengen für die Stromerzeugung erfordert. Fehlendes Kühlwasser und Wartungs- sowie Revisionsarbeiten reduzieren die Leistung europäischer Atomkraftwerke. 

  • Neuerungen/Anpassungen im Verbrauchsteuerbereich

    Spätestens im Februar 2023 treten Neuerungen bzw. Anpassungen im Verbrauchsteuerbereich in Kraft. Diese betreffen das bisher papiergestützte Verfahren, das durch ein vereinfachtes elektronisches Verwaltungsdokument ersetzt wird.

  • Regionalitäts- und Entlastungsbonus für Nahversorger und Lebensmittelverarbeiter 2022

    Mit dem Regionalitäts- und Entlastungsbonus soll die Nahversorgersituation in den Kärntner Gemeinden erhalten und verbessert werden. Als Nahversorger gelten Unternehmen mit maximal 50 Mitarbeiter:innen und einem Umsatz von bis zu 10 Millionen Euro.

  • Verbot von Titandioxid E171 in Lebensmitteln

    Die Europäische Kommission hat ein Verbot für die Verwendung von Titandioxid als Lebensmittelzusatzstoff (E171) erlassen. Seit August 2022 dürfen Lebensmittel, die Titandioxid enthalten, nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Der Zusatzstoff wird von der EFSA nicht länger als sicher eingestuft. Das Verbot gilt in allen EU-Ländern.

  • Zweites Modernisierungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz - MoRUG II

    Das zweite Modernisierungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die neuen Regelungen zur Preisauszeichnung bei Preisreduktionen (Angabe des niedrigsten 30 Tage Preises) und die neuen Bestimmungen zu "Dual Quality" (gegen unlauteren Wettbewerb) sind somit in Kraft.


Stand: