th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Autobus

Autobus - Oberösterreich

Weiterbildung für Berufskraftfahrer

Grundqualifikation und Weiterbildung (D95)

GRUNDQUALIFIKATION

Lenkerinnen und Lenker von Kraftfahrzeugen für die gewerbsmäßige Beförderung von Personen mit Omnibussen (Personenkraftverkehr, Kraftfahrlinien), denen nach dem 9. September 2008 erstmals eine Lenkerberechtigung für die Klasse D erteilt wurde, haben in Ausübung ihrer Tätigkeit einen Fahrerqualifizierungsnachweis mitzuführen.

Der Fahrerqualifikationsnachweis wird von der Behörde nach Vorlage eines Prüfungszeugnisses über die erfolgreiche Ablegung der Prüfung zur Erlangung der Grundqualifikation ausgestellt bzw. im Führerschein oder auf der Fahrerbescheinigung in Form des Codes "95" eingetragen.

Die Prüfung über die Grundqualifikation ist vor einer vom Landeshauptmann zu bestellenden Prüfungskommission abzulegen und setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

- Multiple-Choice-Fragen (Fragenkatalog)

- einer Erörterung von Praxissituationen

- einem mündlichen Prüfungsteil sowie

- einer praktischen Fahrprüfung


WEITERBILDUNG

Lenkerinnen und Lenker, welchen vor dem 10. September 2008 eine Lenkerberechtigung für die Klasse D erteilt wurde, haben ab dem 10. September 2013 einen Fahrerqualifizierungsnachweis mitzuführen. Dieser wird von der Behörde nach Vorlage einer Bescheinigung über eine Weiterbildung ausgestellt bzw. im Führerschein oder auf der Fahrerbescheinigung in Form des Codes "95" eingetragen. Die Weiterbildung hat 35 Stunden innerhalb von 5 Jahren zu betragen und ist bei einer ermächtigten Ausbildungsstätte zu absolvieren.


Um doppelte Kosten zu vermeiden, sollten Personen, denen der Fahrerqualifizierungsnachweis im Führerschein eingetragen wird, den Ablauf der Führerscheinbefristung und den Ablauf der Gültigkeitsdauer des Fahrerqualifikationsnachweises so abstimmen, dass nur einmal ein neuer Führerschein ausgestellt werden muss.


Prüfungstermine