th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Industrieakademie: drei Sparten, ein Ziel

Die Industriesparten Wien, Niederösterreich und Burgenland haben mit der Industrieakademie eine gemeinsame Weiterbildungsinitiative geschaffen

Aus- und Weiterbildung ist der Schlüssel für Wettbewerbsfähigkeit. „In der heutigen Wirtschaftswelt ist es überlebenswichtig, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem neuesten Wissensstand zu halten“, betont der Wiener Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám. Aus diesem Grund haben die Industriesparten der Wirtschaftskammern Wien, Niederösterreich und Burgenland die „Industrieakademie“ ins Leben gerufen.

Sie soll als gemeinsame Dachmarke Aktivitäten zur Weiterbildung von Führungskräften und deren MitarbeiterInnen bündeln. Angeboten werden Seminare und Kurse zu Steuern, Innovation sowie Recht. „Hier kann die Wirtschaftskammer den Betrieben direkt unter die Arme greifen und mit ihrem mannigfaltigen Angebot die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Industrie erhöhen“, sagt Ehrlich-Adám. 

Jährliches Highlight

Zusätzlich zu den Kursen und Seminaren gibt es einen jährlichen Spezialevent, das „Industrieforum“. Dort erwartet die BesucherInnen ein Impulsvortrag einer renommierten Persönlichkeit. Gastredner waren bisher unter anderem der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber und der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn. Im Anschluss haben die Gäste Gelegenheit, sich beim Buffet auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Gruppenfoto
© Rene Wallentin

v.l.n.r.: Die Spartenobmänner Stefan Ehrlich-Adám (Industrie Wien), Thomas Salzer (Industrie NÖ) und Anton Dallos (Industrie Bgld)