Person macht einen Kussmund neben einem großen Blumenstrauss
© Österreichisches Blumenbüro GmbH
Blumengroßhandel, BG

Das Fest der Liebe: ­­Am 14. Februar ist Valentins­tag

Immer ein be­sonderes Ge­schenk: mit floristischer Handwerks­kunst Freude bereiten

Lesedauer: 3 Minuten

11.03.2024

Liebe, Zuneigung, Wertschätzung: An keinem anderen Tag stehen Gefühle derart im Mittelpunkt wie zum Valentinstag am 14. Februar. Am schönsten zum Ausdruck gebracht werden die eigenen Emotionen mit großen und kleinen Blumenpräsenten, ob ein prächtiger Strauß oder ein charmanter Blumen-Solist verschenkt wird. Blumen sind stets etwas Einzigartiges und Besonderes und tragen eine Botschaft, die von Herzen kommt.

Blumen: Glücklichmacher und Seelentröster

„Es gibt wohl keine bessere Sprache, seine Gefühle zu zeigen als mit jener der Blumen: Denn als Glücklichmacher und Seelentröster haben sie die Kraft, in guten wie in schlechten Zeiten positive Gefühle zu vermitteln und sind das wohl schönste Symbol, um die Verbundenheit mit einem Menschen zum Ausdruck zu bringen“, so KommR Mag. Monika Burket, Berufsgruppensprecherin des österreichischen Blumengroßhandels in der Wirtschaftskammer Österreich. 

„Unsere Blumenfachgeschäfte beraten bei der richtigen Wahl mit viel Einfühlungsvermögen und Erfahrung, damit das florale Geschenk auch wirklich den Kundenwunsch trifft, Pflegetipps inklusive. Und: Sie können darauf zählen, regionale Produkte in höchster handwerklicher Verarbeitung zu bekommen − individuell, kreativ und mit viel Gespür für Ihre Wünsche.“

Frühlingsboten zum Valentinstag

Der Valentinstag ist die ideale Gelegenheit, um mit farbenfrohen Tulpen und Primeln oder Duftwundern wie Narzissen und Hyazinthen Frühlingsgefühle und fröhliche Farbtupfer ins Zuhause einziehen zu lassen. Erstmals im Jahr können sich die KonsumentInnen rund um den Valentinstag auch bereits über die heimischen Qualitätsprodukte der österreichischen GärtnerInnen freuen, die nun wieder in den Handel kommen.  

„90 Prozent der Pflanzen stammen zu dieser Jahreszeit aus Europa, und dabei vor allem aus Italien und den Niederlanden“, so Monika Burket weiter. „Wir achten dabei besonders auf Nachhaltigkeit – sowohl, was einen fairen Handel betrifft als auch die nachhaltige Verpackung und nachhaltige Arbeitsbedingungen.“

Die schönsten floralen Geschenke

Neben den klassischen Rosen, die sich jedes Jahr großer Beliebtheit erfreuen und als die Liebes-Botschafter gelten, werden zum Valentinstag sehr gerne auch farbenfrohe Frühlingsboten verschenkt. Wer auf der Suche nach einem besonders nachhaltigen Valentinstagsgeschenk ist, liegt damit genau richtig: Denn sind Tulpen, Hyazinthen & Co. einmal verblüht, können ihre Zwiebeln in den Garten gepflanzt werden, wo sie im nächsten Jahr wieder Freude verbreiten. 

Auch außergewöhnliche Solitärpflanzen, wie etwa eine Amaryllis, die mit Blütenzweigen arrangiert wird, sind ein schönes Präsent, um die Verbundenheit mit einem lieben Menschen auszudrücken. „Es muss zum Valentinstag nicht immer ein opulenter Strauß oder ein üppiges Blumenarrangement sein“, weiß Monika Burket. „Es sind die Details, die auch kleine Blumenpräsente zu etwas ganz Besonderem machen; und unsere Floristinnen und Floristen zeigen auch in floristischen Kleinigkeiten ihre großen handwerklichen Fertigkeiten.“

Die Farbtrends 2024 

Zu den wichtigsten Farben für das heurige Jahr zählen „Sky Blue“, ein sanftes Himmelblau, und „Bright White“, ein strahlendes Weiß. Sie stehen für Kreativität, Offenheit und Neuanfang, nicht nur zu Beginn des Jahres wichtige Botschaften. Im Trend liegen 2024 außerdem Pastellgelb, Magenta, Salbei, kräftige Orangetöne, sanfte Erdnuancen sowie pastelliges Blau. Zudem wird jedes Jahr von Pantone Color Institute eine Trendfarbe auserkoren. 2024 ist dies das faszinierende „Peach Fuzz“. Egal, ob in Blumensträußen, Kränzen oder Tischdekorationen: Der samtige, frische Pfirsichton ist definitiv immer ein Blickfang.

Valentinstag am 14. Februar hat eine lange Tradition

Zahlreiche Legenden ranken sich um die Entstehung des Valentinstages. Für viele hat seine Geschichte bereits im 3. Jahrhundert nach Christus begonnen. Damals beschenkte Bischof Valentin von Terni alle Frischvermählten mit Blumen und sie sollen sich über besonderes Eheglück gefreut haben.

 Ab dem 15. Jahrhundert wurde der Valentinstag, von Großbritannien ausgehend, durch britische Auswanderer in den USA etabliert. Seit dem Zweiten Weltkrieg wird der Valentinstag auch in Österreich gefeiert, als Besatzungssoldaten den Brauch hierzulande einführten, der seither als Fest der Liebe seinen festen Platz im Jahresablauf einnimmt.

 „Die Welt ist im Wandel und die Zeichen stehen auf Veränderung, gleichzeitig wächst das Bedürfnis nach Sicherheit und Stabilität. Traditionen wie der Valentinstag sind in diesen Zeiten besonders wichtig und Blumen als Kulturgut kommt dabei eine ganz wesentliche Rolle zu“, so Monika Burket abschließend.