Raffinerie Schwechat
© OMV Aktiengesellschaft
Mineralölindustrie, Fachverband

Rohstoffe (19.07.2024) − Ölpreise legen etwas zu 

Goldpreis gibt deutlich nach

Lesedauer: 1 Minute

Wien (APA) - Die Ölpreise haben sich am Freitagvormittag mit leichten Kursgewinnen gezeigt. Gegen 11.20 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 85,11 US-Dollar. Das waren 0,29 Prozent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 0,17 Prozent auf 82,64 Dollar.

"Die Ölpreise dürften sich nicht weiter erholen, wenn die US-Benzinnachfrage eine weitere Woche enttäuschen sollte", scheiben die Experten der Commerzbank mit Blick auf die nächste Woche.

In den vergangenen drei Wochen waren US-Rohöllagerbestände kräftig gefallen und lagen deutlich niedriger als zu dieser Jahreszeit üblich, so die Experten. "Dies ließ die Ölpreise wieder steigen, nachdem sie zu Wochenbeginn noch wegen schwacher Konjunkturdaten aus China unter Druck geraten waren. Allerdings enthielt der Lagerbericht im Detail auch einige preisbelastende Indikatoren", schreibt die Commerzbank weiter.

So seien die Benzinvorräte in der vergangenen Woche deutlich gestiegen, auch weil die US-Benzinnachfrage trotz der Sommerreisezeit so niedrig war wie zuletzt im April: "Sollte die Nachfrage auch in der kommenden Woche enttäuschen, dürfte dies die Erholung der Ölpreise bremsen", resümiert die Commerzbank.

Der Preis für ein Barrel OPEC-Öl wurde zuletzt für Donnerstag mit 85,43 Dollar festgelegt, nach 84,56 Dollar am Mittwoch. Die OPEC berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells.

Der Goldpreis zeigte sich deutlich schwächer. Die Feinunze (31,10 Gramm) notierte in London mit einem Minus von 1,16 Prozent bei 2.416,94 US-Dollar. 

Stand: 19.07.2024