th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die bosnisch-herzegowinische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Sarajevo hat die wichtigsten Informationen zur bosnischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Die Volkswirtschaft des Landes wuchs 2017 um 2,7 % und auch für 2018 wird eine Zunahme um 2,5 % erwartet. Getragen wird dies von der dynamischen Entwicklung der Exporte, welche in dem 1. Halbjahr 2018 um 12 % gegenüber der Vergleichsperiode 2017 gesteigert werden konnten, sowie dem Privatkonsum. Verhalten zeigte sich die Investitionsneigung, da sowohl der öffentliche Sektor wenig Projekte umsetzte und sich auch der Zufluss ausländischer Direktinvestitionen auf relativ niedrigen Niveau eingependelt hat. Die Industrieproduktion konnte nicht zuletzt aufgrund der Lohnfertigung im 1. Halbjahr um 3,4 % gegenüber der Vergleichsperiode 2017 zulegen. Die Arbeitslosenrate ging zwar auch dank der Emigration auf 35,7 % zurück, liegt aber immer noch viel zu hoch damit.

Besondere Entwicklungen 

Die Innenpolitik des Landes ist vom Wahlkampf für den kommenden Urnengang am 7.Okt.2018 geprägt. Der Annäherungsprozess an die EU verläuft langsam, auf die Antworten zu den von der EU zugestellten Katalog von 3200 Fragen reagierte die Europäische Kommission mit 650 weiteren Fragen. Erst danach könne allenfalls über einen Kandidatenstatus entschieden werden.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Das bilaterale Außenhandelsvolumen entwickelte sich sowohl im Jahr 2017 als auch dem ersten Halbjahr 2018 überaus dynamisch und erreichte im ersten Halbjahr 2018 506 Mio. Euro. Die Lieferungen aus Bosnien und Herzegowina nach Österreich stiegen in diesem Halbjahr auf 298,6 Mio. Euro (+9,98 %). Österreich exportierte im selben Zeitraum um 207,4 Mio. Euro (+10,71 %). Bosnien und Herzegowina lag damit als Abnehmer österreichischer Waren an 42. Stelle mit einem Anteil von 0,28 % an den Gesamtexporten Österreichs und als Lieferant am 33. Platz mit einem Importanteil von 0,39 %. Darüber hinaus ist Österreich seit vielen Jahren größter Auslandsinvestor in Bosnien-Herzegowina und österreichische Unternehmen sind Marktführer in einigen Branchen.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Bosnien und Herzegowina

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Bosnien und Herzegowina der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Bosnien und Herzegowina problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Sarajevo anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Bosnien und Herzegowina.   

Das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Bosnien und Herzegowina haben.