th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

EU-Recovery in Deutschland

So profitieren Sie von den Aufbau- und Resilienzplänen

RRF-Investitionen für Deutschland 

Grundvoraussetzungen

Die EU hat als zentrales Instrument des temporären europäischen Aufbauprogramms Next Generation EU die Aufbau- und Resilienzfazilität (ARF; für Deutschland: DARP) in der Höhe von 672,5 Mrd. Euro geschaffen. Deutschland stehen ARF-Mittel von etwa 28 Mrd. Euro zur Verfügung. Das Programm umfasst 40 Maßnahmen aus den 6 Themensäulen. Den Investitionen in Klimaschutz und Digitalisierung kommen aus deutscher Sicht zentrale Bedeutung zu. Das zentrale Instrument der Bundesregierung ist das im Juni 2020 beschlossene Konjunkturprogramm mit dem Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket und dem Zukunftspaket. In den Bundeshaushalten 2020 und 2021 sind rund 205 Mrd. Euro für kurzfristige konjunkturelle Impulse und für langfristig wirkende Investitionen bereitgestellt. Im Mittelpunkt stehen auch hier Klimaschutz und Digitalisierung. Darüber hinaus haben Deutschland und Frankreich „3 Important Projects of Common European Interest“ – IPCEI definiert: Wasserstoff, Mikroelektronik und Kommunikationstechnologien sowie Cloud und Datenverarbeitung: dies stehen allen EU-Mitgliedstaaten offen. 

Weitere Informationen zum Einsatz der verfügbaren Mittel in Deutschland finden Sie hier.

Zugänglichkeit für österreichische Firmen

Bis auf wenige Ausnahmen sind viele dieser Projekte für österreichische Firmen zugänglich – vor allem in den Bereichen Klimaschutz, Digitalisierung und den 3 IPCEI – Projekten. Hier gibt es oft Ausschreibungen, die ab einer gewissen Schwelle allen Firmen der EU offenstehen oder viele rein kommerziellen Projekte. Viele Forschungsprojekte zielen auf die Einbindung von Unternehmen aus anderen EU-Mitgliedsstaaten ab. Es haben sich bereits auch erste Konsortien gebildet.

Plattformen, Informationsaustausch, Programme vor Ort

In Deutschland werden diese zusätzlichen Mittel für die Aufstockung bereits bestehender Projekte bzw. von Förderungen herangezogen. Abwicklung erfolgt über verschiedenste Bundes- und Landesstellen (Links zu KfW, Förderdatenbank, BMWI, BMBF).

Chancen für österreichische Firmen

Gerade bei den zentralen Themen Klimaschutz und Digitalisierung bieten sich österreichischen Unternehmen erstklassige Chancen als Zulieferer zu deutschen Unternehmen bzw. als Know-how-Geber. Die Schwerpunkte der ACs in Deutschland richten sich nach diesen Themen ebenfalls aus und bilden über die nächsten Jahre die Schwerpunkte unseres Veranstaltungsangebots (Link Veranstaltungen in Deutschland). Besonders hervorheben möchten wir den Austria Showcase zum Thema Digitalisierung für die öffentliche Hand, welcher am 25. und 26.10.2021 in Berlin stattgefunden hat. Eine Anschlussveranstaltung unter dem Titel GovTech goes Hessen ist für den 2. & 3. Juni 2022 in Wiesbaden geplant. Die Smart Country Convention, auf welcher sich Österreich 2022 als Partnerland für Digitalisierung präsentieren wird; Wirtschaftsmissionen und Zukunftsreisen zu den Themen Wasserstoff (Besuch unterschiedlicher Projekte im Bereich Wasserstoff und Power-to-X, Austausch mit Entscheidern insb. im Bereich Mobilitätssysteme), Connected Mobility, Batteriekonzepte, Urban Air Mobility, Smart City, Nachhaltigkeit werden durchgeführt. Außerdem bieten wir eine Veranstaltung Nachhaltigkeit & Grüne Transformation der Deutschen Bahn am 27./28. April in Berlin an.

Stand: