th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Nach Slowenien reisen

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen nicht nur die lokale Wirtschaft: Sie sind auch Ihre persönlichen Reiseführerinnen und Reiseführer

Reiseinformationen 

Damit Sie sicher ankommen und nicht vor verschlossenen Türen stehen, geben Ihnen unsere Wirtschaftsdelegierten einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu An- und Abreise, Feiertagen und Geschäftszeiten sowie Sicherheitshinweisen. So kann auf Ihrer Geschäftsreise nichts mehr schiefgehen. 

Reiseinformationen finden Sie darüber hinaus im Länderreport Slowenien.

Einreise 

EU-Staatsangehörige können sich ohne weitere Genehmigung drei Monate in Slowenien aufhalten. Innerhalb von drei Tagen hat jedoch eine polizeiliche Meldung bei der örtlich zuständigen Behörde zu erfolgen; bei Nächtigungen in Hotels erfolgt die Meldung durch das Hotel. 

Wenn geplant ist, dass Sie sich länger als drei Monate in Slowenien aufhalten, muss vor Ablauf der Dreimonatsfrist eine Aufenthaltsbestätigung bei der örtlich zuständigen Upravna enota (Bezirkshauptmannschaft) beantragt werden. Drittstaatsbürgerinnen und Drittstaatsbürger brauchen auf jeden Fall eine Aufenthaltsgenehmigung. 

Die Hauptstadt Laibach ist sowohl aus der Steiermark als auch aus Kärnten schnell erreicht. Zwischen Wien und Ljubljana verkehren täglich Flüge mit Austrian und Adria Airways. Ebenso gibt es mehrmals täglich Bahnverbindungen zwischen Wien bzw. Villach und Ljubljana. Allerdings ist hier zu beachten, dass die Fahrtzeit ab Wien sechs Stunden bzw. ab Graz drei bis vier Stunden beträgt. 

Es gilt die europäische Zollunion, das heißt der Handel zwischen verschiedenen Mitgliedstaaten darf weder durch Zölle oder Ein- und Ausfuhrbeschränkungen behindert werden. Zwischen Slowenien und Österreich gelten die Bestimmungen des Europäischen Binnenmarktes, bei der Einfuhr aus Drittländern gelten die Bestimmungen der EU.  

Feiertage und Geschäftszeiten 

Feiertage 2019 

01.01. Neujahr
02.01. Neujahr (zus. Feiertag)
08.02. Kulturtag/Prešeren-Tag
21.04. Ostersonntag
22.04. Ostermontag

27.04. Tag des Widerstands
01.05. Tag der Arbeit
02.05. Tag der Arbeit (zus. Feiertag)
09.06. Pfingstsonntag
25.06. Nationalfeiertag

15.08. Maria Himmelfahrt
31.10. Reformationstag
01.11. Allerheiligen
25.12. Weihnachten
26.12. Unabhängigkeits- und Einheitstag

Geschäftszeiten

Die Geschäftszeiten im Einzelhandel sind nicht einheitlich. Warenhäuser und Selbstbedienungsläden sind vielfach von 8:00 bis 20:00 Uhr, Samstag von 8:00 bis 13:00 Uhr, kleinere Läden sind zum Teil auch am Samstag ganztägig und am Sonntag von 8:00 bis 12:00 geöffnet.  
Einkaufszentren haben oft von Montag bis Samstag von 9:00 bis 21:00 Uhr geöffnet, Sonntag von 9:00 bis 15:00 Uhr – zu manchen Anlässen auch bis 17.00 Uhr.
Bankenöffnungszeiten sind nicht einheitlich: Montag - Freitag 9:00 bis 13:00 und 15:00 bis 17:00 Uhr, in Ljubljana meist zu Mittag geöffnet; Samstag nur vereinzelt geöffnet. 
Parteienverkehr bei Behörden: Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr, Mittwoch bis 17.30 oder auch 19.00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 13:00 Uhr.

Sonstige Informationen 

Zum Großteil wird mit Kreditkarten gezahlt. Trinkgelder bei der Kreditkartenabrechnung dazuzuschreiben ist nicht üblich. Trinkgelder werden mit Freude entgegengenommen, sind aber nicht so üblich wie in Österreich.  

Sicherheit  

Notrufnummern

Rettung: 112
Polizei: 113
Feuerwehr: 112 

Sicherheitsinformationen zu Slowenien finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres

Die Wirtschaftskammer Österreich übernimmt keine Gewähr bzw. Haftung für die Vollständigkeit der Reiseinformationen sowie gegebenenfalls daraus resultierende Schäden.

Hotels und Restaurants 

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen die lokale Wirtschaft. - In jeder Hinsicht!

Vom Lokal um die Ecke für den Business-Lunch bis hin zum Fünf-Sterne-Restaurant für Ihren Vertragsabschluss: Hier finden Sie Restaurant- und Hoteltipps für jede Gelegenheit. 

Restaurant- und Hotelempfehlungen finden Sie darüber hinaus im Länderreport Slowenien.   

Restaurants

Gostilna AS (Gehoben) 
Čopova ulica 5a, Ljubljana, 
T +386 1 425 88 22
Most (Business) 
Petkovškovo nabrežje 21, Ljubljana, T +386 1 232 81 83
Robba (Lunch) 
Mestni trg 4, Ljubljana, 
T +386 1 422 03 70

Hotels 

Grand Hotel Union (4 Sterne) 
Miklošičeva 1, Ljubljana, 
T +386 1 308 12 70
City Hotel (3 Sterne) 
Dalmatinova ulica 15, Ljubljana, T +386 1 239 00 00
Hotel Emonec (2 Sterne)   
Wolfova ulica 12, Ljubljana, 
T +386 1 200 15 20

Dos and Don‘ts 

Damit Sie sich weltweit sicher auf dem Parkett bewegen, hat unser AußenwirtschaftsCenter einige Hinweise zu lokalen Gepflogenheiten im Geschäftsverkehr für Sie vorbereitet. 

Loben Sie die Schönheit und Vielfältigkeit der slowenischen Landschaft. Bezeichnen Sie Slowenien nicht als Balkan oder osteuropäischen Staat; verwechseln Sie Slowenien nicht mit der Slowakei! Österreich wird als der große Nachbar wahrgenommen, daher Vorsicht, dass nicht die von uns an den Deutschen kritisierte Überheblichkeit nun bei uns zum Vorschein kommt. 

Allgemein erwarten Sloweninnen und Slowenen Pünktlichkeit. Bei Nichteinhaltung von Terminen werden jedoch begründete Entschuldigungen akzeptiert. 

Das Gespräch bzw. den Vortrag mit ein paar slowenischen Wörtern bzw. Sätzen zu beginnen, kann sich als wahrer Eisbrecher erweisen. Zeigen Sie Interesse für die slowenische Kultur (Architekt Plečnik, Dichter Prešeren, Schriftsteller Cankar, Primož Trubar als Begründer der slowenischen Sprache). 

Betonen Sie die kulturelle Beziehung zu Österreich (Plečnik, Prešeren und Cankar haben auch in Wien gelebt) sowie die wirtschaftlichen Gemeinsamkeiten: Janez Puch als Begründer der Puchwerke und Johann Kapsch als einer der Begründer der Nachrichtentechnik.    

Mehr interkulturelles Know-how bietet unser Buch "Dos and Don‘ts", das Sie im Webshop der WKÖ finden.