th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Informationen zu Impffahrplan und Impfmöglichkeiten für Betriebe

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

Stand: 17.6.2021. Diese Seite wurde gemeinsam mit dem BMSGPK erstellt.

Die Abwicklung und Organisation der Corona-Schutzimpfung liegt seit Jänner 2021 in der Verantwortung der Bundesländer. Die Bundesländer setzen ihre jeweiligen Impfstrategien selbständig um, die Bundesregierung übernimmt dabei eine koordinierende Rolle. 

Dadurch kann es bundeslandspezifisch zu unterschiedlichen Regelungen und Vorgehensweisen kommen. Die meisten Bundesländer sehen Impfungen in Betrieben vor. Nähere Informationen erhalten Sie über die unten angegebene Kontaktmöglichkeit Ihrer Landesregierung oder Landeskammer.

Die hier dargestellten bundesweiten Informationen werden uns vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zur Verfügung gestellt und laufend aktualisiert. Weiterführende Informationen des BMSGPK (hier auch in Fremdsprachen)

Detail-Infos zum Impfen für Betriebe

Nationaler Impfplan 

Um die Ausbreitung der Pandemie zu reduzieren und dabei vulnerable Gruppen und sensible Bereiche zuerst zu schützen, sieht der nationale Impfplan bestimmte Prioritäten vor. Betriebliches Impfen ist für Phase 3 vorgesehen. Innerhalb dieser Phase kann durch die Gesundheitsbehörden eine zusätzliche Priorisierung nach organisatorischen Aspekten erfolgen, etwa die Möglichkeit, eine große Personenanzahl rasch und einfach zu impfen.

Phase 3

In Phase 3 startet die breite Impfung der Bevölkerung entsprechend der Verfügbarkeit und Priorisierungskriterien des Nationalen Impfgremiums hinsichtlich Alter und gesundheitlicher Risiken.

Die weitere Priorisierung orientiert sich an Lebens- und Arbeitsverhältnissen, wie z.B.

  • Personal in Arbeitsverhältnissen oder Betätigungsfeldern, die eine Virusübertragung begünstigen
  • Personal zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Verwaltung, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Personen mit regelmäßigem Kunden- bzw. Personenkontakt
  • Personen mit beruflich unbedingt erforderlicher grenzüberschreitender Reisetätigkeit

Details des nationalen Impfplans zur Priorisierung und Umsetzung in den einzelnen Phasen sind in dem vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Impfplan abgebildet und erläutert: COVID-19 Impfplan (PDF)

Impfmöglichkeiten und Impfumsetzung für Betriebe 

Anmeldung

Für die Logistik der Durchführung der Covid-19-Impfung sind die jeweiligen Bundesländer verantwortlich: 

  • Die Bundesländer legen die Impfmöglichkeiten für Organisationen, Verbände und Betriebe eigenständig fest
  • Die Information und Kontaktaufnahme erfolgen nicht über den Bund, sondern nur über die hier angeführten Länder-Websites, andere Kanäle oder die Landesimpfkoordinatoren.

Registrierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Grundsätzlich gibt es folgende Möglichkeiten für die Anmeldung – diese stehen allerdings nicht in allen Bundesländern zur Verfügung:

  • Im Einklang mit den zuständigen Personen auf Landesebene erfolgen Impfungen direkt im Unternehmen
  • Das Unternehmen meldet die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dem Bundesland bzw. dem Landeskoordinator oder
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen eigenständig online die Voranmeldung auf den zuständigen Plattformen ihres Bundeslandes 
  • Die Unternehmen bekommen zeitliche Impfslots bei eingerichteten Impfstraßen 

Impftermin

Die Information zum Impftermin erfolgt durch die Länder. Je nach Registrierung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Details dazu erfolgen über die entsprechenden Infokanäle direkt durch die Länder.

Impfort 

Die Impfung kann je nach Gegebenheit in folgenden Settings erfolgen:

  • Das Unternehmen meldet sich im Bundesland als Impfstelle an, bestellt den Impfstoff und führt die Impfung eigenständig durch. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden somit direkt im Unternehmen geimpft. Es sollen vor allem die eigenen Ressourcen des Unternehmens genutzt werden. Die Impfung muss mittels E-Impfpass dokumentiert werden.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten einen zugewiesenen Termin direkt bei der Hausärztin oder dem Hausarzt bzw. in einer Impfstraße. 

Voraussetzungen für Impfungen in Betrieben 

Unabhängig von den Bestimmungen in den Bundesländern müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein, um am betrieblichen Impfen teilzunehmen:

  • Bedarfserhebung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich impfen lassen möchten
  • Verfügbarkeit von medizinischem Personal: Arzt, unterstützendes Personal
  • Verfügbarkeit von geeigneter Infrastruktur
  • Eintragung im E-Impfpass kann gewährleistet werden
  • Zustimmung des Landesimpfkoordinators ist gegeben 

Kontakt Bundesländer für Umsetzung der betrieblichen Impfungen


BundeslandKontakt für Unternehmen
Burgenlandkoordination-coronaimpfung@bgld.gv.at 
Individuelle Kontaktaufnahme für Abklärung zur betrieblichen Impfung. Von Vorabübermittlungen von Daten ist jedenfalls abzusehen.
Kärntenimpfen@wkk.or.at 
Nur für Betriebe ab 200 MitarbeiterInnen
NiederösterreichInfoseite
OberösterreichInfoseite
Salzburgsozialpolitik@wks.at
Steiermarkimpfen@wkstmk.at
Tirolwirtschaft.impft@tirol.gv.at
VorarlbergKeine Möglichkeit der betrieblichen Impfung. Bei Fragen zur Corona-Schutzimpfung nehmen Sie Kontakt mit dem Landesimpfkoordinator auf.
Wien

testenimpfen@wkw.at
Registrierung via Impfservice Wien möglich

Aufklärungsbogen Impfung

Der Aufklärungs- und Dokumentationsbogen zur Corona-Schutzimpfung samt Einverständniserklärung muss von den zu impfenden Personen sowie der Impfstelle ausgefüllt und unterzeichnet werden. Auf der Homepage des BMSGKP finden Sie alle aktuellen Aufklärungs- und Dokumentationsbögen (auch in Fremdsprachen).

Information für Impfbeauftragte

Impfung am bzw. in Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz und Gemeinschaftseinrichtungen nehmen in der Impfphase 3 einen wichtigen Stellenwert ein. Um die Umsetzung der Impfungen in Betrieben, Gemeinschaftseinrichtungen und anderen Institutionen zu ermöglichen, muss jede Einrichtung eine dezidierte Impfkoordinatorin / ein dezidierter Impfkoordinator ernennen, die / der folgende Aufgaben wahrnimmt: 

  • Umsetzung des COVID-19-Impfplans des BMSGPK
  • Organisation und Festlegung von Impfterminen sowie ggf. Terminmanagement
  • Führen von Wartelisten zur Vermeidung von Impfstoff-Verwurf
  • Sicherstellung, dass der Impfstoff nicht missbräuchlich verwendet wird

Detailinformationen zu diesen Aufgaben (PDF)

Übersicht Impfstoffe

Die Gebrauchs- und Fachinformationen der in Österreich zugelassenen COVID-19-Impfstoffe finden Sie auf der BASG-Infoseite. Daten und Detailinformationen zur Entwicklung und Zulassung von COVID-19 Impfstoffen sind auf den Websites des BMSGPKs und der AGES verfügbar.


FAQ - Antworten des BMSGPK auf häufige Fragen

Stand: 17.6.2021 | 08:00 Uhr 

Allgemeine Infos

alle aufklappen

Personenkreis für Impfung

alle aufklappen

E-Impfpass & Dokumentation

alle aufklappen

Impfstoffbestellung, Lieferung & Lagerung

alle aufklappen