th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus-FAQ: WKÖ-Informationen für Unternehmen

Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Corona im betrieblichen Alltag


Hinweis zu den Maßnahmen

Die 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung (gültig ab 16. April bis voraussichtlich 8. Juli 2022) regelt bundesweite gesundheitspolitische Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19. Es sollen nur noch dort Maßnahmen getroffen werden, wo dies aus epidemiologischer Sicht unbedingt erforderlich ist. 

Die Bundesländer können abweichend von den bundesweiten Regelungen strengere Maßnahmen erlassen: Sonderbestimmungen Wien | Sonderbestimmungen Burgenland

Neuerungen ab 16. April:

  • keine generelle FFP2-Maskenpflicht mehr in „Indoor-Bereichen“ (nur mehr Empfehlung), wie z.B. im nicht lebensnotwendigen Handel, Gastronomie, Beherbergung, Freizeit- und Kultureinrichtungen etc.
  • FFP2-Maskenpflicht gilt nur mehr in wenigen ausgewählten Bereichen (z.B. Apotheken, Lebensmittelhandel, Drogeriemärkte, Banken etc.)
  • keine Auflagen mehr für die Nachtgastronomie
  • G-Nachweise: der Nachweis der 3. Impfung („Booster“) ist nun 365 Tage gültig (statt bisher 270 Tage)
  • Zusammenkünfte bis zu 500 Teilnehmern: keine Auflagen
  • Zusammenkünfte mit mehr als 500 Teilnehmern: COVID-19-Beauftragter und COVID-19-Präventionskonzept

Arbeitsorte

  • Es gelten grundsätzlich keine allgemeinen Regelungen mehr für Arbeitsorte.
  • Es besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass der Arbeitgeber in begründeten Fällen strengere Maßnahmen als in der Verordnung vorsehen kann. 
  • Die 3-G-Nachweispflicht am Ort der beruflichen Tätigkeit ist nur mehr in „vulnerablen Settings“ aufrecht (z.B. Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheime).

Quarantäne: Informationen zu den Bestimmungen


FAQ - Fragen und Antworten 

Stand: 14.5.2022 | 15:30 Uhr 

Schutzmaßnahmen und öffentlicher Raum

alle aufklappen

Teststrategie ab 1. April

alle aufklappen

Kontaktperson & Quarantäne

alle aufklappen

Einschränkungen in Betriebsstätten

alle aufklappen

Events, Veranstaltungen und Zusammenkünfte

alle aufklappen

Corona-Kurzarbeit

alle aufklappen

Finanzielle Unterstützung für Betriebe

alle aufklappen

Arbeits- und Sozialversicherungsrecht

alle aufklappen

Einreise nach Österreich

alle aufklappen

Ausreise aus Österreich

alle aufklappen

Steuer- und Abgabenrecht

alle aufklappen

Behördliche bzw. gerichtliche Verfahren und Strafen

alle aufklappen

Vertragsrecht

alle aufklappen

Lehre, Bildung, Schule

alle aufklappen

Kontaktperson

alle aufklappen

Quarantäne

alle aufklappen

Arbeitsplatz

alle aufklappen