th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Preis- und Kostenindizes: Berechnung von Veränderungsraten aus Indexzahlen

Zwei Varianten zur Berechnung von Steigerungsraten 

Mit den in den Tabellen angegebenen monatlichen Indexwerten lässt sich die prozentuelle Steigerung des allgemeinen Preisniveaus innerhalb eines bestimmten, beliebig wählbaren Zeitraumes berechnen. Dieser Zeitraum wird durch den Ausgangs- und Wirkungsindex abgegrenzt. 

Erster Schritt für die Berechnung ist die Ermittlung der Punktedifferenz zwischen Ausgangsindex und Wirkungsindex. Beispielhaft sei hier als Ausgangsindex der Indexwert für April 2009 (=107,4) und als Wirkungsindex der Wert für Oktober 2011 (=113,9) angenommen (VPI 2005=100). Daraus ergibt sich eine Differenz zwischen beiden Indizes von +6,5 Indexpunkten. Für den zweiten und letzten Schritt stehen zwei Berechnungsvarianten in Form folgender Formeln zur Verfügung: 

  • Variante 1: (Wirkungsindex : Ausgangsindex) * 100 – 100 = Steigerung in %
    (113,9 / 107,4) * 100 - 100 = 6,1%  
  • Variante 2:      (Punktedifferenz * 100) : Ausgangsindex = Steigerung in %
    (6,5 * 100) : 107,4 = 6,1% 

Das exakte mathematische Ergebnis des vorliegenden Beispiels lautet 6,05214. Die prozentuellen Veränderungen sollten aber nur auf eine Dezimalstelle berechnet werden - näheres unter Rundungsvorschriften.

Quelle: Statistik Austria

Zurück zu Preis- und Kostenindizes

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.