Report: Chinas Klimaziele bergen große Herausforderungen für Unternehmen

Neuer Bericht der Europäischen Handelskammer in China (EUCCC): Klimabestrebungen zu einer Dekarbonisierung bis 2060 zeigt durchwachsenes Bild

Lesedauer: 1 Minute

China Umwelttechnologie Energieeffizienz/Green Building Erneuerbare Energien

Gemeinsam mit der Unternehmensberatung Roland Berger hat sich die EUCCC die Lage genauer angesehen und eine Umfrage unter europäischen Firmen in China zu den aktuellen Herausforderungen durchgeführt. Dabei kristallisiert sich zunehmend ein Spannungsfeld zwischen Chinas ambitionierten Klimazielen (Emissionsspitze vor 2030, CO2-Neutralität bis 2060) und dem enormen Energiebedarf der „Werkbank der Welt“ heraus. Chinas starke Abhängigkeit von Kohle, der geringe Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix sowie der Bedarf an vor allem günstiger Energie machen eine Transformation zu einer emissionsärmeren Wirtschaft bei gleichzeitig wachsender Wirtschaft zu einer wohl noch größeren Aufgabe als es für die entwickelten Nationen gilt.

Es fehlt dabei vor allem noch an einer klaren, politischen Anweisung zur Umsetzung dieser Ziele auf lokaler Regierungsebene. Auch die Unternehmen in China geben an, dass ihnen eine klare Anleitung für diesen Prozess fehlt. So ist beispielsweise nicht bekannt, inwieweit die Regierung den Prozess der Dekarbonisierung mit Subventionen oder anderen Anreizen unterstützen und begleiten wird (vollständige Version des Berichts der EUCCC (vollständige Version des Berichts der EUCCC (en/cn).

Letztlich ergeben sich jedoch aus den strengen Zielen der chinesischen Regierung und der Zwickmühle, in der sich nun viele lokale Unternehmen befinden, auch für europäische und insbesondere auch österreichische Firmen Geschäftschancen, Umwelttechnologien in China abzusetzen und dabei aktiv die Transformation der chinesischen Wirtschaft zu befördern.

Interessierte österreichische Unternehmen aus dem Umweltbereich unterstützen wir gerne bei der Identifizierung von Geschäftsmöglichkeiten und der Bearbeitung des chinesischen Marktes.

Sprechen Sie uns gerne an!

Unsere beiden Büros in Guangzhou und Chengdu stehen Ihnen jederzeit gerne zu einer Beratung zur Verfügung.

Auch spannend: Während der AUSTRIA CONNECT China 2022 in Peking diskutierte ein Green Tech Panel aus Umweltexperten und Österreichischen Firmen dieses Thema (Aufzeichnung des Beitrags).

AußenwirtschaftsBüro Chengdu
Mag. Birgit Murr/Simon Kußler
T: +86 28 8237 8783
chengdu@wko.at


Stand: 30.05.2022

Weitere interessante Artikel
  • Baustelle in Vogelperspektive: Betonierte und mit Stahlkonstrukten gebauter Untergrund, darauf Maschinen, Baustoffe und Kran stehend

    05.02.2024

    Malaysia: Branchenreport Nachhaltiges Bauen
    Weiterlesen
  • Mehrere Personen stehen links und rechts von Weinstöcken. Neben jeder Person steht ein schwarzer Eimer. Unter ihnen ist grünes Gras und Erde

    12.04.2024

    Österreichischer Qualitätswein weltweit gefragt
    Weiterlesen
  • Laborglas zu einem Teil mit blauer Flüssigkeit gefüllt vor blauem Hintergrund darüber Overlay von molekularen Verbindungen: Weiße Wabenstrukturen und Linien mit Schriftzügen O, HO, OH, HN, CH3

    23.02.2024

    Australien: Produktion und Export von Wasserstoff
    Weiterlesen