th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gewerbeumfang Handwerk der Konditoren (Zuckerbäcker)

Handwerk der Konditoren (Zuckerbäcker)

Das Gewerbe "Konditoren (Zuckerbäcker) einschließlich der Lebzelter und der Kanditen-, Gefrorenes- und Schokoladewarenerzeugung“ zählt zu den reglementierten Gewerben und ist ein Handwerk (§ 94 Z 40 GewO). Das bedeutet, dass bei einer Gewerbeanmeldung ein Befähigungsnachweis zu erbringen ist. Dies kann auf unterschiedliche Arten erfolgen (siehe dazu Anmeldung eines Gewerbes – Allgemeines), die erfolgreich abgelegte Meisterprüfung bildet eine davon. 

Gewerbeumfang

Berufsbild Lehrberuf Konditor (Zuckerbäcker)

(gem. Anlage 11 der Verordnung, mit der Ausbildungsvorschriften für weitere Lehrberufe erlassen werden, BGBl 491/1973 idgF)

Nebenrechte

§ 150 Abs. 11 GewO:

Konditoren (Zuckerbäcker) einschließlich der Lebzelter und der Kanditen-, Gefrorenes- und Schokoladewarenerzeuger (§ 94 Z 40 GewO) sind zur Herstellung von Gebäck und Weißbrot berechtigt; weiters sind sie berechtigt, in den dem Verkauf gewidmeten Räumen kleine kalte und warme Speisen zu verabreichen sowie Getränke auszuschenken; bei Ausübung dieser Rechte muss der Charakter des Betriebes als Konditorerzeugungsbetrieb gewahrt bleiben.

Erzeugung von Lebzelten und kandierten und getunkten Früchten sowie Erzeugung von Speiseeis

Gem. BGBl I 94/2017 (§ 376 Z. 62 GewO neu) trat die 1. Teilgewerbe - Verordnung (BGBl II 11/1998 idgF) am 17.10.2017 außer Kraft.
Die Erzeugung von Lebzelten und kandierten und getunkten Früchten sowie die Erzeugung von Speiseeis sind seither weder ein reglementiertes Gewerbe noch ein Teilgewerbe sondern ein freies Gewerbe (§ 162 GewO neu). Das bedeutet, dass für die Ausübung dieser beiden Gewerbe kein Befähigungsnachweis mehr erforderlich ist.


Stand: