th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Inverkehrbringen

I • Inverkehrbringen 

Ein Medizinprodukt wird in Verkehr gebracht, wenn es erstmalig auf dem Unionsmarkt bereitgestellt wird – mit Ausnahme von Prüfprodukten (Art 2 Z 28 MDR bzw. Art 2 Z 21 IVDR).

Nur der Hersteller oder der Importeur können Medizinprodukte in Verkehr bringen.

Bei der erstmaligen Bereitstellung an einen Händler oder Endbenutzer handelt es sich um ein „Inverkehrbringen“. Alle nachfolgenden Handlungen werden als „Bereitstellung“ bezeichnet (z.B.: Weitergabe an weitere Händler).

Ein Medizinprodukt, dass in Verkehr gebracht werden soll muss den Anforderungen der MDR bzw. IVDR entsprechen. Es muss die rechtlich festgelegten grundlegenden Anforderungen erfüllen, für den bestimmungsgemäßen Einsatz geeignet und sicher sein und als konform angesehen werden (CE-Kennzeichnung). Dafür ist der Hersteller des Medizinproduktes verantwortlich.