th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Welche Faktoren bestimmen den Kraftstoffpreis?

Welche Faktoren bestimmen den Kraftstoffpreis?
© Fachverband der Mineralölindustrie Stand: Jänner 2018

Die Kraftstoffpreise zählen zu den transparentesten Preisen des täglichen Lebens. Bei kaum einem anderen Produkt kann der Konsument bereits im Vorbeifahren die Preise vergleichen. Zusätzlich können Autofahrer jederzeit online die aktuellen Spritpreise überprüfen.

Diese Transparenz hat über die Jahre dazu geführt, dass Kraftstoffe nach wie vor einer hohen Preissensibilität unterliegen. Das Bewusstsein über den aktuellen Kraftstoffpreis und etwaige Veränderungen ist so hoch wie bei kaum einem anderen Gut.

Bis das Erdöl im Motor der Autofahrer als hochwertiger Kraftstoff in Energie umgewandelt werden kann, bedarf es vieler Schritte. Die Preisgestaltung beginnt also nicht erst an der Tankstelle, sondern nimmt ihren Anfang bereits beim Bohrloch. Weitere wesentliche Einflussfaktoren der Preisgestaltung sind Transport, Verarbeitung und Veredelung des Rohstoffes in der Raffinerie, weltweite Marktentwicklungen und Markterwartungen im Rohöl- und Produktensektor sowie schlussendlich die Kosten des Vertriebs bis hin zu den Verbrauchern.

Österreich hat als Öl-Importland am weltweiten Ölverbrauch einen Anteil von lediglich 0,3 %. In der EU beträgt der Österreichanteil bescheidene 2 %. Dadurch gibt es im Rahmen einer freien Marktwirtschaft für die inländischen Mineralölverbraucher keine Möglichkeiten, das Marktgefüge in Europa oder gar weltweit zu beeinflussen.