th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Normverbrauchsabgabe (NoVA)

Berechnungstool, Gesetz, Richtlinie, Wissenswertes für den Fahrzeughandel

Übersicht

 

Überblick zur NoVA

 

NoVA NEU ab 1.7.2021  

Mit Wirkung ab 01. Juli 2021 treten weitere teils weitreichende Änderungen zur Normverbrauchsabgabe (NoVA) in Kraft. Erstmalig wird die Steuer auch für leichte Nutzfahrzeuge (N1 bis 3,5 t) fällig sein. Auch für die meisten PKW steigt die NoVA jährlich bis 2024. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick:

  • Klasse L (L3 bis L7, Krafträder): Anhebung Höchststeuersatz von 20% auf 30%
  • Klasse M1 (PKW):
    • Anhebung Höchststeuersatz von 32% auf 50% (2021), dann jährlich stufenweise auf 60%, 70%, 80%
    • Stärkere Senkung des jährlichen Abzugsbetrages (112g/km) jetzt um 5g/km statt wie vorher 3g/km pro Jahr (112, 107, 102, 97 g/km)
    • Absenkung der Malusgrenze von 275g auf 200g/km (Juli 2021) und dann jährlich stufenweise um 15g/km bis 155g/km
    • Malusbetrag steigt von derzeit 40 Euro je g/km auf 50 Euro je g/km (Juli 2021) und dann jährlich stufenweise auf 80 Euro je g/km
  • Klasse N1 (LKW bis 3,5 t):
    Die Fahrzeugklasse N1 ist von der NoVA NEU ab 1.7.2021 umfasst (also Kastenwagen, Pick-ups, Kleintransporter)

» Kurzzusammenfassung – Änderungen und Auswirkungen im Überblick

» Ausführliche Zusammenfassung über sämtliche Änderungen - Steuer-Regelungen, Ausnahmen und Berechnung

 

Kraftfahrzeugbesteuerungsrichtlinien 2021 (NOVA-ERLASS) 

Ebenfalls am 1.7.2021 veröffentlicht wurden die lang erwarteten Kraftfahrzeugbesteuerungsrichtlinien 2021 des Bundesministeriums für Finanzen (BMF).  

Die KfzBStR 2021 behandeln auf fast 400 Seiten Zweifelsfragen und Auslegungsprobleme von allgemeiner Bedeutung, um eine einheitliche Anwendung des geltenden Normverbrauchsabgabegesetzes, Kraftfahrzeugsteuergesetzes und Versicherungssteuergesetzes durch die Finanzverwaltung sicherzustellen. Die KfzBStR 2021 sind ab 1. Juli 2021 anzuwenden. Bei abgabenbehördlichen Prüfungen für vergangene Zeiträume und auf offene Fälle sind die KfzBStR 2021 anzuwenden, soweit nicht für diese Zeiträume andere Bestimmungen in Gesetzen und Verordnungen Gültigkeit haben. Die KfzBStR 2021 sind als Zusammenfassung der geltenden Kraftfahrzeugbesteuerung und damit als Nachschlagewerk für die Verwaltungspraxis und die betriebliche Praxis anzusehen.  

  • Definitionen und übergreifenden Themen ab Seite 4
  • NoVA, Seite 90-293
  • Kraftfahrzeugsteuer, Seite 294-334
  • Motorbezogene Versicherungssteuer, Seite 335-353
  • Diverse Anhänge, Seite 354-383
    > Anhang III: Berechnungsübersicht NoVA ab S. 370

 Zu den Kraftfahrzeugbesteuerungsrichtlinien 2021 (NOVA-ERLASS)

Zum Erlass des BMF: Eintragung NoVA-CO2-Wert in der Genehmigungsdatenbank



Rechtslage von 1.1.2020 bis 30.06.2021

  • Abzugsbetrag in Höhe von 90g auf 115g angehoben
  • „Malus“-Schwelle in Höhe von ehem. 250g/km auf 275g/km
  • Malusbetrag für Fahrzeuge mit besonders hohen CO2-Emissionen wurde von 20,00 Euro auf 40,00 Euro je g/km
  • Berechnungsformel: (CO2-Emissionswert in g/km – 115) / 5. Davon wird ein Betrag von 350,00 Euro (zuvor 300,00 Euro) in Abzug gebracht. Der Höchststeuersatz bleibt bei 32%, wobei für das Überschreiten der CO2-Emissionen-Grenze von nunmehr 275g/km neu ein zusätzlicher Betrag iHv 40,00 Euro zu entrichten ist. Durch die neue Berechnungsformel bzw den erhöhten Abzugsbetrag soll gewährleistet werden, dass trotz des Schadstoffemissionsermittlungsverfahrens (WLTP), das NoVA-Aufkommen gleichbleibt.
  • Beginnend ab Jänner 2021 wird der Wert 115 in der Berechnungsformel für Kraftfahrzeuge zudem jährlich um einen Wert von 3 abgesenkt. 

 Anwendung und Übergangsbestimmungen:

  • Die Neuregelung gilt für Tatbestände des NoVAG, die ab dem 1.1.2020 bewirkt werden.
  • Für ein Kraftfahrzeug, welches vor dem 1.1.2020 im EU-Ausland zugelassen wurde, ist auch weiterhin die alte NoVA-Berechnungsformel bei Import nach Österreich anwendbar. Wichtig: bei Zulassung eines Kraftfahrzeuges die ursprünglich verwendete Berechnungsformel evident zu halten.



Rechtslage von 1.3.2014 bis 31.12.2019

  • Für die Ermittlung der NoVA bei Kraftfahrzeugen war und ist auch zukünftig unverändert der CO2-Emissionswert laut Zulassungsschein heranzuziehen.
  • Maximalsteuersatz 32%; für CO2-Emissionen über 250g/km fallen zusätzlich 20,00 Euro pro g/km
  • Bisheriges Testverfahren (NEFZ) zur Ermittlung der Schadstoffemissionen veraltet
  • Seit 2017 stufenweise Umstellung auf das neue Messverfahren nach WLTP.
  • Seit 1. September 2018 sind alle neu zugelassenen Fahrzeuge (M1) der Messmethode WLTP zu unterziehen. Für die Besteuerung dieser Fahrzeuge (Sachbezugswerte, NoVA) sind die korrelierten NEFZ-Werte heranzuziehen. Bei den genannten Fahrzeugen ist im Zulassungsschein der korrelierte NEFZ-Wert bereits ausgewiesen. Für Fahrzeuge, die im Zulassungsschein nur den ursprünglichen NEFZ-Wert aufweisen, ist dieser im Rahmen der Besteuerung weiterhin ausschlaggebend.



Rechtslage bis 28.02.2014

  • Die "alten" NoVA-Regelungen gelten noch immer für Gebrauchtfahrzeuge, die bereits vor dem 1.3.2014 erstmals in der EU zugelassen waren!
  • Hingegen für ab 1.3.2014 erstmals in Österreich (auch erstmals in der EU) zugelassene Fahrzeuge gelten neue Bestimmungen (also Rechtslage ab 1.3.2014).
  • Alle Details dazu finden Sie hier.

 

Details zur NoVA 

Wissenswertes und Details zum NoVA-Gesetz stellt das Bundesgremium des Fahrzeughandels auf https://www.wko.at/branchen/handel/fahrzeughandel/normverbrauchsabgabe-nova.html zur Verfügung. Dort finden Sie

  • das NoVA-Gesetz in der jeweils aktuellen Fassung,
  • FAQs zur NoVA,
  • Zeitpunkt der Entstehung der NoVA-Schuld bei Tages- bzw. Kurzzulassungen,
  • NoVA-Befreiung für Personen mit Behinderung, uvm. 

 

NoVA-Berechnungstools des OÖ Fahrzeughandels: Verwenden Sie für Verkäufe ab dem 1.7.2021 die Tools gegenwärtig NICHT mehr!

Für unsere Mitglieder im Landesgremium OÖ des Fahrzeughandels stellten wir kostenlos ein NoVA-Berechnungstool zur Verfügung. 


Achtung!

Aufgrund von rechtlichen Änderungen ist die Berechnung des letzten Schritts der NoVA (ab 1.7.2021) derzeit unrichtig (Abzugsposten) und zu niedrig. Auch für andere Berechnungsschritte kann derzeit keine Gewähr übernommen werden.

Verwenden Sie für Verkäufe ab dem 1.7.2021 die Tools gegenwärtig NICHT mehr! Führen Sie für jene Verkäufe ab 1.7.2021 die Berechnung bis auf Weiteres ohne unsere NoVA Berechnungstools durch!

IM DETAIL: 

Mit Wirkung ab 1.7.2021 traten weitere Änderungen zur Normverbrauchsabgabe (NoVA) in Kraft. Nun liegen auch die Kraftfahrzeugbesteuerungsrichtlinien 2021 des Bundesministeriums für Finanzen in der Endfassung vor. Die KfzBStR 2021 sind als Zusammenfassung der geltenden Kraftfahrzeugbesteuerung und damit als Nachschlagewerk für die betriebliche Praxis anzusehen.

 

1)

Mit 1.7.2021 hat sich auch die Rechtsansicht zur Berechnung des Abzugspostens bei der NoVA Berechnung geändert. In der Rechtslage bis 31.12.2019 betrug der Abzugsposten € 300,00, seit 1.1.2020 beträgt der Abzugsposten € 350,00.

Die Randziffer Rz934 der KfzBStR 2021 führt nun dazu (abweichend von der bisherigen Auffassung) zum Abzugsposten aus: „Es ist somit der Abzugsposten bzw. Abzugsbetrag der anzuwendenden Rechtslage heranzuziehen, welche sich nach dem Erstzulassungsdatum im Unionsgebiet richtet. Dieser ist wie der Bonus-Malus entweder über die tatsächliche Wertentwicklung oder eine Achtelung zu verringern.“

 

Somit beträgt der Abzugsposten für die Rechtslage ab 1.1.2020 (bei Achtelung):

  • Jahr 1: € 350,00
  • Jahr 2: € 300,00
  • Jahr 3: € 250,00
  • Jahr 4: € 200,00
  • Jahr 5: € 150,00
  • Jahr 6: € 100,00
  • Jahr 7: € 50,00
  • Ab Jahr 8: € 50,00

 

Die bis 30.6.2021 verfügbaren Versionen des NoVA Rechners des Landesgremiums deckten folgende Rechtslagen ab: 

  • NoVA-Berechnungstool 2020 - Version 2.1: Rechtslage von 1.1.2020 bis 30.6.2021
  • NoVA-Berechnungstool 2019 - Version 1.6.1: Rechtslage von 1.3.2014 bis 31.12.2019
  • NoVA-Rechner 7.21: Rechtslage von 1.7.2008 bis 28.2.2014

 

Achtung!
Die Berechnungsmethode der Tools in allen erschienenen Versionen berücksichtigt die nun erforderliche Aliquotierung des Abzugspostens derzeit NICHT! Bitte Tools vorerst nicht mehr verwenden, weil diese eine zu niedrige NoVA ausrechnen können.

2) Differenzbesteuerung:

Ebenfalls klargestellt wurde in den KfzBStR 2021 die Berechnung im Falle der Differenzbesteuerung, es wird von einem fiktiven Steuersatz von 20 % ausgegangen. In Rz 1025 gibt es ausführliche Berechnungsbeispiele zur Differenzbesteuerung. Auch die Berücksichtigung des Abzugspostens wurde nun zweifelsfrei festgelegt. 

Die aktuelle Rechtsansicht (KfzBStR 2021) zur Berechnung der NoVA bei Differenzbesteuerung ist in den NoVA Berechnungstools des Landesgremiums ebenfalls nicht eingebaut!

 

3) Unsere Empfehlung:

Rechtslage von 1.7.2008 bis 28.2.2014

Rechtslage von 1.3.2014 bis 31.12.2019

Rechtslage von 1.7.2008 bis 28.2.2014

ist der NoVA Rechner des BMF NOCH NICHT einsetzbar, soll aber erweitert werden.

Die verfügbaren NoVA Berechnungstools des Landesgremiums decken die Anforderungen an die Berechnungen aufgrund der neuen Regelungen ab 1.7.2021 nur mehr teilweise ab, die nun nötige Aliquotierung des Anzugspostens (Rz934 der KfzBStR 2021) ist NICHT berücksichtigt!


Tipp!

Das BMF arbeitet an einer Erweiterung seines Rechners für vergangene Rechtslagen.

Wir informieren, sobald die Freischaltung seitens des BMF erfolgt ist. Das Landesgremium prüft gerade, ob die NoVA Berechnungstools überarbeitet werden.  

Wir empfehlen im Zweifelsfall eine Rücksprache mit dem Steuerberater Ihres Vertrauens.



Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältigster Bearbeitung ohne Gewähr. Eine Haftung der Wirtschaftskammer Österreich, Bundesgremium des Fahrzeughandels sowie Wirtschaftskammer Oberösterreich, Landesgremium des Fahrzeughandels ist ausgeschlossen. Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde auf eine durchgängig geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet.

Stand: