th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Anschlussbahnen in Österreich

Factbox

1. Übersicht

Insgesamt 609 Anschlussbahnen (2017) sind in Österreich in Betrieb. Anschlussbahnen sind meist private Schienenbahnen, die ein Unternehmen hauptsächlich für eigene Zwecke betreibt. Sie überbrücken den Verkehr vom Unternehmen hin zu öffentlichen Haupt- und Nebenbahnen.

Die wichtigsten Anschlussbahnen sind aufgrund ihrer hohen Anzahl an beigestellten Wagen voestalpine Linz, Ennshafen, Sappi Gratkorn und Linz Service GmbH. 

2. Leistung

Zwei Drittel des gesamten Transportvolumens auf der Schiene werden über Anschlussbahnen abgewickelt: 78,4 von 118,8 Millionen Nettotonnen (2017).

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Anteil der Anschlussbahnen am Transportvolumen von 61,47 Prozent auf 65,99 Prozent erhöht.


Anteil Anschlussbahnen
© FV Schienenbahnen

Auch die Anzahl der beigestellten Güterwagen stieg von 1,26 Millionen (2016) auf 1,31 Millionen (2017) an. Der bisherige Höchststand von 2008 (1,30 Millionen) wurde somit übertroffen. 

Gesamtaufkommen Anschlussbahnen
© FV Schienenbahnen

Somit sind Anschlussbahnen ein unverzichtbarer Bestandteil eines leistungsfähigen Schienengüterverkehrs.