th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Förderung für Klein(st)skigebiete jetzt schon beantragen

Auch 2018 stellen Fachgruppe der Seilbahnen und Land Vorarlberg den Fördertopf mit 100.000 Euro bereit. Für den Winter 2017/18 können bereits Anträge gestellt werden.

Klein- und Kleinstskigebiete, die meist in Nahbereich der Ballungsräume liegen, sind ein wichtiges Freizeitangebot für die Jugend und für die Familien in diesen Regionen. Sie helfen mit, junge Menschen auf die Pisten zu bringen. Deshalb gibt es die Förderung auf Initiative der Fachgruppe der Seilbahnen 2018 wieder. Insgesamt 100.000 Euro stehen für Instandhaltungsmaßnahmen bzw. zur Aufrechterhaltung des Liftbetriebs zur Verfügung. Die Hälfte des Betrags kommt von der Fachgruppe der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, die andere Hälfte übernimmt das Land. 

Für 2017 ist der Fördertopf beinahe ausgeschöpft. Wer aber bereits die Maßnahmen für kommende Wintersaison plant, kann den Förderantrag jetzt schon einreichen. Wird der Antrag genehmigt, kann die Förderung ab Januar 2018 ausgeschüttet werden. 

Ansuchen können Skigebiete mit einer Förderkapazität von höchstens 10.000 Pers/h, die sich in einer wirtschaftlich angespannten Situation befinden. Förderbar sind Investitionen zum Erhalt der Schleppliftanlagen, die die Wirtschaftlichkeit wesentlich verbessern und den Bestand nachhaltig sichern. Beschneiungsanlagen werden nicht gefördert.