Kammerdirektor Höfferer mit Kammerpräsidenten Mandl und Caritasdirektor Sandriesser sowie Striedinger von der Caritas mit Kindern des Lerncafes.
© Caritas/Dietmar Wajand

Großzügige Spende für „die Arbeitskräfte von morgen"

Die Wirtschaftskammer Kärnten unterstützt die Lerncafés der Caritas Kärnten mit 10.000 Euro und setzt damit ein Zeichen für den Ausgleich von Lerndefiziten und für Chancengleichheit. Die Caritas dankt für die Investition in die Zukunft.

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 05.08.2023

Die Caritas betreibt in Kärnten insgesamt neun Lerncafés, weil nicht alle Kinder die Schule ohne Hilfe bewältigen können und den Eltern oft das Geld für Nachhilfe fehlt. Die Wirtschaftskammer Kärnten erkennt auch vor dem Hintergrund des großen Fachkräftemangels im Land den Wert der Bildungseinrichtungen und stellt sich bei der Caritas mit einer Spende in der Höhe von 10.000 Euro für die Lerncafés ein. Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl: „Die Kinder sind unsere Zukunft, und die Bildung ist der Schlüssel für ein geglücktes Leben. Elementarbildung gilt als die erste und wichtigste Ausbildung, um in weiterer Folge auch einen entsprechenden Beruf ergreifen zu können.“ Mit ihrem Engagement will die Wirtschaftskammer die schulische Ausbildung der Arbeitskräfte von morgen fördern: „Denn nicht allen Eltern ist es möglich, ihre Kinder bei einer guten Schulausbildung selbst zu unterstützen“.

99 Prozent Erfolgsquote, lange Wartelisten

In den neun Lerncafés erfahren über 250 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren Bildung, Nachmittagsbetreuung und Freizeitgestaltung – kostenlos. Rund 190 freiwillige Lernhelfer:innen stehen den Schülerinnen und Schülern montags bis donnerstags mit Geduld und Empathie zur Seite, fördern ihre Talente und helfen ihnen dabei, Lerndefizite auszugleichen. Außerdem bekommen die Kinder und Jugendlichen eine gesunde Jause. Der Bedarf nach kostenloser Nachhilfe und Nachmittagsbetreuung ist riesengroß. Fast 200 Schüler:innen stehen auf den Wartelisten. Und die Lerncafés sind eine echte Erfolgsgeschichte: 99 Prozent aller Lerncafé-Kinder schafften vergangenes Schuljahr den Aufstieg in die nächste Schulstufe.

Bildung als Armutsprävention

Caritasdirektor Ernst Sandriesser dankt der Wirtschaftskammer Kärnten mit Präsidenten Mandl und Direktor Meinrad Höfferer für den großen Vertrauensbeweis und die wertvolle Spende: „Durch ihr Engagement können wir die Kinder und Jugendlichen in unseren Lerncafés intensiv pädagogisch betreuen. Gerade ökonomisch benachteiligte Kinder haben so die Möglichkeit einer guten Begleitung auf ihrem Bildungsweg. Bildung ist die beste Armutsprävention. Daher dürfen wir kein Kind zurücklassen. Die Kinder von heute sind die Stützen der Gesellschaft von morgen.“


Rückfragen:

Wirtschaftskammer Kärnten
Kommunikation
Peter Schöndorfer
T 05 90 904 280
peter.schoendorfer@wkk.or.at
kaerntnerwirtschaft.at

und

Caritas Kärnten
Ingrid Worofka
0463 555 60 18
i.worofka@caritas-kaernten.at
www.caritas-kaernten.at

Weitere interessante Artikel
  • Mutter mit Tochter am Sofa.
    Haberl: Muttertag ist wichtiger Umsatzbringer für den Kärntner Einzelhandel
    Weiterlesen
  • Kunstgegenstände
    Erneuter Rekord an Aussteller:innen für Kärntner Kunsthandwerk
    Weiterlesen