Präsident Jürgen Mandl
© WKK/Helge Bauer

Logistik-Drehscheibe Fürnitz nimmt Fahrt auf!

„Hoffe, dass damit der gordische Knoten für eine professionelle Weiterentwicklung des Standortes endlich gelöst werden kann“, betont WK-Präsident Mandl. Er dankt der EU-Abgeordneten und Tiroler WK-Präsidentin Barbara Thaler für die Aufnahme von Villach-Fürnitz in das Kernnetz des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V).

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 29.02.2024

Als gute Nachricht für Fürnitz, für den Logistikstandort Kärnten und die AREA Süd bezeichnete heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident den Abschluss einer Absichtserklärung zwischen dem Land Kärnten und den ÖBB über die weitere Entwicklung des ÖBB-Terminalstandortes Villach-Fürnitz zu einem attraktiven logistischen Gesamtangebot am Schnittpunkt von zwei transeuropäischen Verkehrsachsen und mit dem Zollkorridor zum Hafen Triest. Der seit Jahren besprochene, aber immer wieder verzögerte Ausbau der bestehenden Anlagen könnte damit nun Wirklichkeit werden, hofft Mandl: „Ich bin sehr froh über dieses spät, aber immerhin doch erfolgte Bekenntnis zu den notwendigen Investitionen in Fürnitz. Das betrifft nicht nur die technische Ausstattung des Güterterminals selbst, sondern auch die notwendigen Erweiterungsflächen für Betriebsansiedlungen, die nun von der Logistik Center Austria Süd als zentraler Standortentwicklungsstelle abgewickelt werden soll.“

Neue Fördermöglichkeiten durch die EU

Nicht nur die Wirtschaftskammer, auch er persönlich habe sich seit Jahren um Fortschritte in diesem wichtigen Standortthema bemüht, unterstrich Mandl. Damit seien endlich die Voraussetzungen gegeben, mittelfristig eine Drehscheibenfunktion für den Schienengüterverkehr im Alpen-Adria-Raum mit besonderem Augenmerk auf den bislang mit Anlaufschwierigkeiten kämpfenden Zollkorridor zum Hafen Triest einzunehmen. Als entscheidend bezeichnete Mandl die nunmehr eröffneten Fördermöglichkeiten durch die EU, die sich unter anderem aus der – von der WK auch in Brüssel intensiv unterstützten - Aufnahme von Villach-Fürnitz in das Kernnetz des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) ergeben: „Ich danke auch unserer EU-Abgeordneten und nunmehrigen Tiroler Wirtschaftskammerpräsidentin Barbara Thaler für ihren erfolgreichen Einsatz. Damit können nun EU-Fördertöpfe auch für Kärntner Eisenbahn-Infrastruktur konkret in Anspruch genommen werden, was unsere Möglichkeiten im Vergleich zum weit voraus liegenden Cargo-Center Graz deutlich verbessert. Unsere europäische Logistik-Drehscheibe in Fürnitz nimmt Fahrt auf!“

Weitere interessante Artikel
  • Die Kärntner Landesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker hatte von 4. bis 6. Mai zur Bundesinnungsausschusssitzung und der 88. Bundestagung an den Wörthersee geladen.
    Erfahrungsaustausch und Entspannung - Ein erfolgreiches Wochenende in Kärnten
    Weiterlesen
  • Klagenfurts Bezirksstellenobmann Franz Ahm
    Ahm fordert rasche Umsetzung der Verordnung für Osterwitzgasse
    Weiterlesen