Bundesminster Kocher bei der Auszeichnung von staatlichen Lehrbetrieben in Wien
© BMAW | Holey

Staatliche Auszeichnung für Kärntner Lehrbetriebe

Der Fachkräftemangel ist derzeit eine der dringendsten Herausforderungen der heimischen Wirtschaft. Umso größere Bedeutung haben Lehrbetriebe, die kontinuierlich mit großem Engagement und in hoher Qualität Lehrlinge ausbilden. Besonders erfreulich ist, dass zwei Kärntner Ausbildungsbetriebe dafür eine staatliche Auszeichnung verliehen bekommen haben.

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 21.03.2024

Rund zwei Drittel der Kärntner Betriebe leiden derzeit stark unter dem Fachkräftemangel. Betroffen sind alle Branchen, besonders aber Handel, Tourismus und Gastronomie. Hauptgrund ist die Altersstruktur der Bevölkerung: In den vergangenen Jahren sind sehr geburtenschwache Jahrgänge ins lehrfähige Alter gekommen. Deshalb haben Ausbildungsbetriebe derzeit eine besonders wichtige Rolle. Zwei Kärntner Unternehmen erhielten als Zeichen der Wertschätzung für ihr außergewöhnliches Engagement in der Lehrlingsausbildung das Recht verliehen, im geschäftlichen Verkehr das Bundeswappen mit dem Zusatz „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zu führen.

Bundesminister Martin Kocher überreichte die Urkunden im Rahmen eines Festaktes im Wirtschaftsministerium an die Kärntner Unternehmen:

  • Johann Offner Werkzeugindustrie Gesellschaft m.b.H., Wolfsberg
  • Stadtwerke Klagenfurt AG inklusive der Tochtergesellschaften Energie Klagenfurt GmbH und KMG Klagenfurt Mobil GmbH     

Die verliehene Auszeichnung hebt die besonderen Leistungen für die Lehrlingsausbildung in Österreich hervor. Kriterien sind sowohl eine außerordentliche Ausbildungsqualität im Unternehmen als auch besonderes Engagement im Ausbildungssystem (z.B. durch Beteiligung bei der Entwicklung neuer Berufsbilder). Diese Auszeichnung unterstreicht die Bedeutung der dualen Fachkräfteausbildung, die auch international als Beispiel bester Praxis für die berufliche Bildung Jugendlicher und junger Erwachsener gilt.


Weiteres Kärntner Unternehmen ausgezeichnet

Die Kärntner Firma J. Pichler Gesellschaft m. b.H. aus Klagenfurt wurde für ihre besonderen Verdienste um die österreichische Wirtschaft ausgezeichnet. Das Unternehmen ist ab sofort berechtigt, künftig als „Staatlich ausgezeichnetes Unternehmen“ das Bundeswappen im Geschäftsverkehr zu führen. Kriterien dafür sind Innovationskraft und nachhaltiges Wirtschaften.  

WK-Präsident Mandl gratuliert

„Speziell die Lehrbetriebe tragen dazu bei, dass die Wirtschaft über die dringend benötigten Fachkräfte verfügt. Die Auszeichnungen würdigen eine besonders hohe Qualität in der Lehrlingsausbildung und den wichtigen Beitrag der Unternehmen zum Wirtschaftsstandort Kärnten und seiner laufenden Weiterentwicklung. Junge Menschen erhalten dadurch die besten beruflichen und persönlichen Perspektiven. Allen ausgezeichneten Betrieben gratuliere ich sehr herzlich“, so WK-Präsident Jürgen Mandl.

Weitere interessante Artikel
  • Siegerinnen der „JuniorSkills Kärnten 2023“ in den Bereichen Massage, Fußpflege und Kosmetik
    Siegerinnen der „JuniorSkills Kärnten 2023“ in den Bereichen Massage, Fußpflege und Kosmetik
    Weiterlesen
  • 18 Tischlerlehrlinge beim diesjährigen Landeslehrlingswettbewerb der Tischler und Tischlereitechniker kämpften um den Landestitel.
    Gespür für Holz: 18 Jungtischler zeigten ihr Können
    Weiterlesen