Gummistiefel in Hochwasser, Unwetter, Unwetterschäden
© Rico Löb | stock.adobe.com

Unwetterschäden: Hilfsaktion der Wirtschaftskammer läuft an

Rasche, unbürokratische Hilfe für betroffene Betriebe jetzt besonders wichtig

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 11.06.2024

Die heftigen Unwetter der vergangenen Tage haben schwere Schäden bei Privatpersonen, aber auch Betrieben verursacht. Aus diesem Grund starten die Wirtschaftskammer und die Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) einmal mehr in bereits bewährter Form ihre Hilfsaktion für unverschuldet durch Unwetter in Not geratene Mitgliedsunternehmen. 

Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): „Gerade in dieser mehr als herausfordernden Situation, die für viele betroffene Betriebe existenzbedrohend werden kann, ist schnelle Hilfe das Gebot der Stunde. Mit der nun anlaufenden Hilfsaktion stellen wir diese sicher und stehen als Wirtschaftskammer fest an der Seite unserer Mitglieder. WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf: „Rasch, unbürokratisch, wirksam – dieser Grundsatz hat sich bei der Hilfe für durch Unwetterschäden in Not geratene Unternehmen in den vergangenen Jahren bewährt. Und auch jetzt können sich die betroffenen Betriebe darauf verlassen, dass sie bei der Bewältigung der Unwetter- und Überflutungsschäden nicht allein gelassen werden.“

Peter Lehner, Obmann der Sozialversicherung der Selbständigen (SVS): „Wir verstehen uns als Partner für unsere Versicherten und bieten gerade bei unvorhersehbaren Katastrophen, wie den aktuellen Unwettern, soziale Sicherheit.“ 

Die gemeinsame Unwetter-Hilfsaktion wird in bewährter Weise abgewickelt werden: Die finanzielle Unterstützung beträgt pro Schadensfall insgesamt 10% des entstandenen Schadens, maximal jedoch 20.000 Euro. Die Mittel werden in jedem einzelnen Schadensfall zu 50% von der jeweiligen Landeskammer, zu 30% von der Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen und zu 20% von der WKÖ aufgebracht. Besteht keine SVS-Mitgliedschaft, wird deren Anteil je zur Hälfte von der Landeskammer und der Bundeskammer übernommen. (PWK222) 

Weitere interessante Artikel
  • WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
    WKÖ-Kopf begrüßt Aus für Entwurf des Lieferkettengesetzes
    Weiterlesen
  • Vizepräsidentin Martha Schultz
    WKÖ-Schultz zum Weltfrauentag: Österreichs Frauen in der Wirtschaft sind selbstbewusste Gestalterinnen
    Weiterlesen