Highlightbox Karlheinz Kopf
© WKÖ

WKÖ-Kopf: "Alles Erdenkliche tun, um den Arbeitskräftemangel zu bekämpfen"

Wirtschaftskammer-Generalsekretär Karlheinz Kopf begrüßt Maßnahmen von Minister Kocher – Sozialpartner stehen mit Kow-how zur Verfügung

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 04.08.2023

"Es muss alles Erdenkliche getan werden, um den Arbeitskräftemangel in Österreich zu bekämpfen und zu lindern", unterstreicht WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. "Wenn wir nicht umdenken, wird das zum größten Problem der Republik", betont Kopf, der zudem darauf hinweist, dass Lösungen im Kampf gegen Arbeitskräftemangel zudem helfen, die Inflation einzudämmen.

Der WKÖ-Generalsekretär begrüßt daher die Maßnahmen, mit denen Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher den Arbeitskräftemangel in Österreich bekämpfen will: etwa bei der überregionalen Vermittlung von Arbeitslosen, einem der Schwerpunkte unter den neuen Zielvorgaben an das Arbeitsmarktservice (AMS).

Dazu gehört auch die Novelle der Höheren Beruflichen Bildung (HBB). Das bedeutet die Verankerung einer gleichwertigen Alternative zur akademischen Hochschul-Bildung in Österreich. "Dafür stehen die rot-weiß-roten Sozialpartner mit ihrem Know-how zur Verfügung. Wir bringen uns positiv dabei ein, unseren Wohlstand zu halten", so Kopf. Abschließend hält Kopf fest: "Mit den Maßnahmen gegen den Arbeitskräftemangel ist man noch lange nicht am Ende, es gilt weitere umzusetzen".

(PWK233/JHR)

Weitere interessante Artikel
  • WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
    WKÖ-Kopf begrüßt Aus für Entwurf des Lieferkettengesetzes
    Weiterlesen
  • Vizepräsidentin Martha Schultz
    WKÖ-Schultz zum Weltfrauentag: Österreichs Frauen in der Wirtschaft sind selbstbewusste Gestalterinnen
    Weiterlesen