Person mit langen dunklen Haaren und Businesskleidung steht vor einem Bürotisch und blickt dabei auf Unterlagen während sie einen Laptop bedient, im Hintergrund sitzen und stehen weitere Personen rund um Schreibtische in einem Büroraum
© bnenin | stock.adobe.com

WKÖ-Kühnel: Businesspläne sind unverzichtbare Grundlage für unternehmerischen Erfolg

1.484 Gründer:innen nutzten 2023 die i2b-Plattform - Wirtschaftskammer und Erste Bank Sparkasse prämierten Österreichs beste Businesspläne

Lesedauer: 2 Minuten

Aktualisiert am 08.12.2023

"Ein Businessplan ist die unverzichtbare Grundlage und essenzieller Puzzlestein für angehende Unternehmer, denn er dient nicht nur als Leitfaden in der Gründungsphase, sondern auch als Trampolin für den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Durch die präzise Festlegung von Zielen, Marktanforderungen und Finanzplänen schafft er eine solide Basis, die das unternehmerische Risiko minimiert und die Chancen auf nachhaltigen Erfolg maximiert. So können Gründer:innen den Turbo starten", sagt Mariana Kühnel, stv. Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), gestern Abend anlässlich der Prämierung des diesjährigen i2b-Businessplan-Wettbewerbs. Die österreichweite Businessplan-Initiative i2b von WKÖ und Erste Bank Sparkasse unterstützt bereits seit zwei Jahrzehnten bei der Erstellung von Businessplänen und trägt so dazu bei, kreative und innovative Geschäftsideen auf dem Weg ins Unternehmertum zu begleiten. Der Erfolg von i2b kann sich auch in diesem Ausnahmejahr sehen lassen: 2023 haben 1.484 Gründer:innen nutzten die i2b-Plattform, um ihren Businessplan anzulegen. Davon haben 469 ihren Plan finalisiert und sich somit für den Wettbewerb qualifiziert. Über 160 Expert:innen haben fachliches Feedback zu den eingereichten Businessplänen gegeben.

Den Gesamtsieg des i2b–Businessplan Wettbewerbs 2023 erhielt NOSI – a Network for Olfactory System Intelligence. NOSI kombiniert skalierbare organische und gedruckte Elektroniktechnologie mit fortschrittlichen KI-basierten maschinellen Lern- und Mustererkennungstechniken, um eine revolutionäre Lösung für die Geruchssensorik zu schaffen. Durch Materialoptimierung und ein skalierbares Druckverfahren will NOSI eine duftfähige Welt einführen.

In der Hauptkategorie "Dienstleistung, Gewerbe, Handel" gab es auch in diesem Jahr wieder die meisten Einreichungen. Den Sieg in dieser Kategorie konnte 2049 SUSTAINABILITY einfahren – Entwicklung und Vermarktung von Sonnenschirm Ersatzbezügen, um Ressourcen zu schonen und CO₂ einzusparen. Den zweiten Platz belegte SPAWN X – automatisierte vollcycle Pilz-City-Farmen in jeder Größe, gefolgt von PROMETHEUS PREMIUM GRILLS – Design-Grills mit Hightech-Keramik-Oberfläche kombinierbar zur Outdoor-Kitchen.

Neu eingeführte Kategorie für EPU

Im ersten Jahr der neu eingeführten und vom Gründerservice der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) gesponserten Kategorie "EPU" präsentiert sich eine beeindruckende Auswahl an Sieger:innen. Den ersten Platz sicherte sich CULINARY CRAFT TOURS, ein Anbieter regionaler Genusserlebnisse aus Tirol. Den zweiten Platz belegte BEINHOFER DEEP TECH, eine KI-Strategieberatung, die Unternehmen dabei unterstützt, mit künstlicher Intelligenz wirtschaftliche Erfolge zu erzielen. Der dritte Platz ging an EDAMAX, eine europäische Lieferkette für Edamame, die nicht nur dazu beiträgt, Abhängigkeiten zu reduzieren, sondern auch einen verantwortungsvollen Konsum fördert. "Diese herausragenden Unternehmenskonzepte zeigen die Vielfalt und Innovationskraft der heimischen EPU", so Kühnel. 

Den vom Gründerservice der WKÖ gesponsorte Sonderpreis Betriebsnachfolge gewinnt EISLANDSCHAFT – Eisproduktion nach italienischer Art am übernommenen Hof, der sich seit über 200 Jahren in Familienbesitz befindet. 

Gründerservice bietet professionelle Unterstützung auf dem Weg zur Selbständigkeit

Auf dem Weg zur Selbständigkeit steht das Gründerservice der WKÖ mit professioneller Unterstützung und kostenloser individueller Beratung zur Seite. Expert:innen bieten an 90 Standorten in Österreich konkrete Hilfe und Information in Sachen Gründung, Nachfolge und Franchise. Workshops und Veranstaltungen runden das breitgefächerte Leistungsspektrum für jährlich rund 40.000 Gründer:innen ab. Im vergangenen Jahr wurde das Gründerservice rund 196.000 Mal kontaktiert, mehr als 40.000 Personen nahmen Beratungen in Anspruch. (PWK456/NIS)

Weitere interessante Artikel