th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

In die USA reisen

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen nicht nur die lokale Wirtschaft: Sie sind auch Ihre persönlichen Reiseführerinnen und Reiseführer

Reiseinformationen

Damit Sie sicher ankommen und nicht vor verschlossenen Türen stehen, geben Ihnen unsere Wirtschaftsdelegierten einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu An- und Abreise, Feiertagen und Geschäftszeiten sowie Sicherheitshinweisen. So kann auf Ihrer Geschäftsreise nichts mehr schiefgehen.

Reiseinformationen finden Sie darüber hinaus im Länderreport USA.

Einreise 

Inhaberinnen und Inhaber von österreichischen Reisepässen können unter dem Visa Waiver Program ohne Visum in die USA einreisen. Bitte beachten Sie, dass jede Person, die unter dem Visa Waiver Program in die USA einreisen möchte (auch Kinder) ihren eigenen maschinenlesbaren Reisepass benötigt. 

Alle Reisenden ohne US-Visum müssen zumindest 72 Stunden vor Abflug (besser früher!) im Internet ihre Daten in das Electronic System for Travel Authorization (Elektronisches System der Einreisegenehmigung - ESTA) eingeben. Innerhalb kurzer Zeit (meistens 72 Stunden) erhalten Sie die Benachrichtigung, ob eine visumfreie Einreise in die USA möglich ist. Die Eingabe der Daten erfolgt direkt im Internet

Nehmen Sie die Registrierung nur auf der Website der US-Behörde vor, es gibt mehrere Websites, die für die Registrierung überhöhte Gebühren (ab 50 US-Dollar) verlangen. 

Die Eingabe der Daten ins ESTA kostet rund 14 US-Dollar und muss per Kreditkarte bezahlt werden. Die Registrierung gilt für zwei Jahre und kann im Nachhinein bearbeitet werden. Die Webseite ist auch in deutscher Sprache abrufbar.

Weitere Informationen zu Einreise und Aufenthalt in den USA finden Sie auf der Website der Botschaft der Vereinigten Staaten in Wien.

Feiertage und Geschäftszeiten

Feiertage 2020

01.01. Neujahr
20.01. Martin-Luther-King-Tag
17.02. Tag des Präsidenten
25.05. Memorial Day

04.07. Unabhängigkeitstag
07.09. Tag der Arbeit
12.10. Tag des Columbus 

11.11. Tag der Veteranen
26.11. Erntedankfest
25.12. Weihnachten

Wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt, ist der darauf folgende Montag frei; fällt der Feiertag auf einen Samstag, so ist der vorherige Freitag frei.

Da Thanksgiving als wichtigster Feiertag des Jahres gilt, ruht das Geschäftsleben de facto auch am darauf folgenden Freitag. An diesem Tag besteht an den AußenwirtschaftsCentern Journaldienst.

Der Dienstbetrieb an den österreichischen AußenwirtschaftsCentern in den USA ruht an den gesetzlichen US-Feiertagen sowie am 26. Oktober, nicht jedoch an den übrigen gesetzlichen österreichischen Feiertagen

Bei der Planung von Geschäftsreisen in die USA sollten (je nach Geschäftspartner und Region) auch die hohen jüdischen Feiertage berücksichtigt werden.

Geschäftszeiten

Geschäfte: Generell zwischen 09:00 und 20:00 Uhr (auch samstags und sonntags)
Büros, Banken und Behörden: Üblicherweise von Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:00 Uhr

Abweichungen sind vor allem in großen Ballungszentren möglich.

Sonstige Informationen 

Strom: 110 Volt, 60 Hertz (amerikanische zweipolige Flachstecker). Adapter erforderlich.

Trinkgeld: Bei Restaurantrechnungen ist das Bedienungsgeld (Tip, Gratuity) in der Regel nicht inkludiert. Es wird erwartet, dass der Gast zwischen 15 und 20 Prozent zum Rechnungsbetrag hinzurechnet. In diesem Zusammenhang ist zu bedenken, dass die amerikanischen Gastronomiebediensteten meist nur ein minimales Fixgehalt erhalten und das Trinkgeld ihre Existenz sichert.

Für Gepäckträger am Flughafen und im Hotel ist es üblich, pro Gepäckstück einen US-Dollar zu geben. Taxifahrten: 15 bis 20 Prozent des Rechnungsbetrages. 

Sicherheit

Allgemeiner Notruf: 911 

Sicherheitsinformationen zu den Vereinigten Staaten finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten. 

Die Wirtschaftskammer Österreich übernimmt keine Gewähr bzw. Haftung für die Vollständigkeit der Reiseinformationen sowie gegebenenfalls daraus resultierende Schäden.

Hotels und Restaurants 

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen die lokale Wirtschaft. - In jeder Hinsicht!

Vom Lokal um die Ecke für den Business-Lunch bis hin zum Fünf-Sterne-Restaurant für Ihren Vertragsabschluss: Hier finden Sie Restaurant- und Hoteltipps für jede Gelegenheit.

Restaurant- und Hotelempfehlungen finden Sie darüber hinaus im Länderreport USA.

Restaurants in New York City

Black Shack Burger
Lexington Ave/ 38th Street
Schilling
109 Washington Street
Hakkasan
8th Ave/ 43rd St
SEA Thai Restaurant
114 N 6th St, Brooklyn, NY 11249
TAO Uptown
Madison & Park Ave/ 58th 

Restaurants in Chicago

McCormick & Schmick‘s(Gehoben)
1 East Upper Wacker Drive 
Chicago
Shaw’s Crabhouse (Business) 
21 East Hubbard Street
Chicago

Restaurants in Los Angeles

Spago (Gehoben)
176 North Canon Drive, Beverly Hills
Gladstones (Business) 
17300 Pacific Coast Highway, Pacific Palisades 

Hotels in New York City

The Bryant Park Hotel (4 Sterne)
40 West 40th Street, 
New York, NY 10018-2602
The New Yorker A Wyndham Hotel 
(4 Sterne)
481 8th Avenue, New York, NY 10001-1809
The Standard New York Hotel 
(4 Sterne)
848 Washington Street
New York, NY 10014

Hotels in Chicago

Millenium Knickerbocker Hotel 
(4 Sterne)
163 East Walton Place
Chicago 

Hotels in Los Angeles

The Huntley Hotel 
(4 Sterne)
1111 2nd Street
Santa Monica
Hotel Angeleno 
(3 Sterne)
170 North Church Lane
Los Angeles 

Dos and Don'ts 

Damit Sie sich weltweit sicher auf dem Parkett bewegen, hat unser AußenwirtschaftsCenter einige Hinweise zu lokalen Gepflogenheiten im Geschäftsverkehr für Sie vorbereitet.

Überlassen Sie das Schimpfen auf Amerika, zumindest am Anfang, ihrem amerikanischen Gegenüber. Die überwiegende Mehrheit der Amerikanerinnen und Amerikaner ist im Grunde ihres Herzens der Ansicht, dass sie «the best country in the world» bevölkern. 

Denken Sie bei Verhandlungen daran, dass die Amerikanerinnen und Amerikaner viel über Sie und Ihr Unternehmen wissen wollen, und sich in ihrer Kaufentscheidung am Nutzen und weniger an der Qualität und dem technischen Reifegrad orientieren.

Amerika ist groß, komplex und anders. Gute Beratung ist das Um und Auf. Consultants, die ihre Branche kennen, kosten zwar Geld, verkürzen aber den Weg zum Ziel erheblich. Die Inanspruchnahme von Rechts- und Steuerberatung sind unvermeidbar; die Beraterinnen und Berater haben aber neben ihren Fachkenntnissen oft auch persönliche Netzwerke, die den Klienten nützen.

Die größten Missverständnisse in der Zusammenarbeit mit amerikanischen Unternehmen entstehen aus unterschiedlichen Zugängen zur Lösung eines gemeinsamen Problems. Während Europäerinnen und Europäer lange nachdenken und dann schnell implementieren, operieren die Amerikanerinnen und Amerikaner nach der «Trial-and-Error-Methode» und haben für den akademisch-theoretischen Ansatz wenig Verständnis.

Die USA sind ein Käufermarkt. Die Kundinnen und Kunden sind noch verwöhnter als anderswo. Die Erwartungen an Umtauschen, Austauschen, Reparieren, Servicieren und Reagieren sind für unsere Begriffe fast obszön. Viele ihrer Geschäftspartnerinnen und -partner wollen mit den Feinheiten des internationalen Geschäftes nichts zu tun haben. Dies und die Zeitverschiebung sind das Problem der ausländischen Lieferanten. 

Trinkgeld! Ob Taxifahrerin, Kofferträger oder Barkeeper: Trinkgeld gehört in Amerika zum guten Ton. Während bei den vorangehenden Beispielen zwei bis drei Dollar ausreichend sind, werden in Restaurants zwischen mindestens 15 bis 20 Prozent des Preises nochmals als Trinkgeld erwartet. 

Mehr interkulturelles Know-how bietet unser Buch "Dos and Don‘ts", das Sie im Webshop der WKÖ finden.

Stand: