th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Recht und Steuern im Vereinigten Königreich

Das AußenwirtschaftsCenter London weiß über lokale Rechts- und Steuerfragen Bescheid und berät Sie gerne

Allgemeine Informationen 

Andere Länder, andere Sitten: Die Rechts- und Steuersysteme unserer Handelspartner weichen oft sehr stark von dem ab, was uns aus Österreich bekannt ist. Bei Export, Import und Firmengründung müssen lokale Gesetze aber jedenfalls beachtet werden. Damit Sie nicht in teure Verfahren verwickelt werden, gilt: Besser vorher abklären, was die Spielregeln sind. 

Unsere AußenwirtschaftsCenter haben ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, die Sie Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung stellen. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.

Brexit means… - what? – Haben Sie Fragen zu Brexit? Auf den Brexit-Infoseiten des AußenwirtschaftsCenters London und des Brexit-Infpoints finden Sie Informationen und Einschätzungen zum EU-Austritt des Vereinigten Königsreichs. Bei Detailfragen helfen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen des AußenwirtschaftsCenter London  weiter.

Das AußenwirtschaftsCenter London unterstützt Sie auch in Rechts- und Steuerfragen in dem Vereinigten Königreich. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Visum oder nicht? 

Ob ein Visum benötigt wird, hängt von der Staatsbürgerschaft der zu entsendenden Person ab. Grundsätzlich können EU / EEA Bürger auch nach dem 1.1.2021 weiterhin ohne Visum für eine Dauer von bis zu 6 Monaten einreisen.

Angehörige aus Drittstaaten außerhalb der EU können für Montagetätigkeiten auf Basis eines „Visit (standard)“ für eine Dauer von bis zu sechs Monaten entsendet werden. Ob für Angehörige eines bestimmten Landes dafür ein Visum benötigt wird, kann auf der Homepage der britischen Regierung abgefragt werden. Generell gibt es im Vereinigten Königreich keine Meldepflicht. Eine polizeiliche oder gemeindeamtliche Registrierung ist nicht erforderlich. 

Das AußenwirtschaftsCenter London steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Arbeitszeitbestimmungen 

Grundsätzlich richten sich die Arbeitszeitbestimmungen im Vereinigten Königreich nach der Working Time Directive. Gemäß der Working Time Regulations 1998 dürfen Arbeitskräfte im Schnitt nicht mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten. Beschäftigte können sich allerdings freiwillig dafür entscheiden, mehr als diese 48 Stunden zu arbeiten (opt-out). Sie müssen dies schriftlich bekanntgeben und auch die Möglichkeit haben, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen. Junge Beschäftigte (älter als 15 und jünger als 18 Jahre) dürfen nicht mehr als acht Stunden pro Tag arbeiten oder 40 Stunden pro Woche. Nachtarbeitskräfte dürfen nicht mehr als durchschnittlich acht Stunden je 24 Stunden arbeiten.

Arbeitskräfte haben Anspruch auf folgende Pausen und Ruhezeiten:

  • Tägliche Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden: Tägliche Pause von 20 Minuten.
  • Tägliche Ruhezeit von mindestens elf aufeinanderfolgenden Stunden alle 24 Stunden
  • Wöchentliche Ruhezeit von mindestens 24 Stunden alle sieben Tage.

Die üblicherweise zwischen dem Betrieb und den Gewerkschaften bzw. Arbeitskräften vereinbarte Arbeitszeit liegt zwischen 36 und 40 Stunden pro Woche. Überstunden werden vielfach zusätzlich geleistet. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Arbeitskräften (Teilzeitbeschäftigte ausgenommen) betrug 2019 37,2 Stunden und 2020 33,6 Stunden. 

Das AußenwirtschaftsCenter London steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Mindestlohn 

Auch wenn die Arbeitskräfte in Österreich angestellt bleiben, muss gewährleistet werden, dass die britischen Mindestlohnbestimmungen eingehalten werden. Kollektivverträge haben im Vereinigten Königreich eine geringere Bedeutung als in Österreich. Die Mehrheit der Arbeitsverträge wird auf Unternehmensebene individuell zwischen dem Betrieb und den Arbeitskräften verhandelt. Lediglich ein Drittel der bestehenden Arbeitsverhältnisse ist durch Kollektivvertragsvereinbarungen geregelt, wobei sich diese in der Regel auf den öffentlichen Sektor beziehen. 

Auf jeden Fall sind die Bestimmungen über den Mindeststundenlohn „National Minimum Wage“ einzuhalten, der unabhängig von der Tätigkeit zu bezahlen ist. Die derzeitigen Sätze (in Britischen Pfund) sind auf der Webseite der Regierung einzusehen. In manchen Bereichen (beispielsweise Bausektor) gibt es bestimmte Verbandsübereinkommen (Kollektivverträge), die bestimmte Mindestlöhne vorsehen. Ob eine Baustelle gemäß NAECI oder einem anderen Verbandsabkommen abgewickelt wird, hängt meist vom Auftragsunternehmen ab. 

Das AußenwirtschaftsCenter London steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Export, Import und Zoll

Was früher als innergemeinschaftliche Lieferung zwischen einem EU-Land und dem VK abgewickelt wurde, wurde mit dem endgültigen Ausscheiden des Vereinigten Königreiches aus Binnenmarkt und Zollunion zur Ausfuhr in ein Drittland. Auch wenn das Ende 2020 erzielte Handels- und Kooperationsabkommen zwischen dem VK und der EU in vielen Fällen Nulltarife vorsieht, ergeben sich aus dem Brexit grundlegende Änderungen für österreichische Exporteure. Was Sie beispielsweise über Importabfertigung, Einfuhrumsatzsteuer und Produkthaftung wissen müssen, erfahren Sie auf den Brexit-Infoseiten des AußenwirtschaftsCenters London und des Brexit-Infpoints.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung im Vereinigten Königreich problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter London anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Vereinigtes Königreich.

Das AußenwirtschaftsCenter London berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zum Vereinigten Königreich haben.

Stand: