th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

CE-Kennzeichnung von Drohnen

EU-Rechtsvorschriften seit 31.12.2020 wirksam

Delegierte Verordnung (EU) 2019/945 der Kommission über unbemannte Luftfahrzeugsysteme und Drittlandanbieter unbemannter Luftfahrzeugsysteme (ABl. Nr. L 152 vom 11.6.2019)

Gilt im Zusammenhang mit der CE-Kennzeichnung  (Kapitel II der Verordnung) für

  • unbemannte Luftfahrtsysteme (unmanned aircraft systems, UAS), die nach den Vorschriften und Bedingungen für den UAS-Betrieb in der "offenen" Kategorie nach der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 bestimmt sind - ausgenommen privat hergestellte UAS - und
  • die entsprechend den in der  Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 genannten fünf UAS-Klassen mit den festgelegten Kennzeichen zur Identifizierung Ihrer Klasse versehen sind.
  • Zusatzgeräte für die Fernidentifizierung

Gilt nicht für

  • UAS, die ausschließlich für den Betrieb in Innenräumen bestimmt sind.

Gilt seit 1.7.2019 - wirksam ab 31.12.2020 (wegen des Geltungsbeginns von Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 zuletzt geändert durch Durchführungsverordnung (EU) 2020/746 | konsolidierte Fassung vom 6.6.2020)

EU-Dokumente: Verordnungstexte

Delegierte Verordnung (EU) 2019/945 | geändert durch Delegierte Verordnung (EU) 2020/1058 | Konsolidierte Fassung (9.8.2020)

Basisverordnung zur Zivilluftfahrt: Verordnung (EU) 2018/1139

Übergangsfristen

Bereits in Verkehr gebrachte UAS können unter den Bedingungen des Art. 20 der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 bis 1.1.2023 weiter betrieben werden.

Der Einsatz von UAS, die den Teilen 1 bis 5 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2019/245 nicht genügen, ist unter den Bedingungen des Art. 22 der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 noch bis 1.1.2023 gestattet.

Nähere Details über die Regelungen zu UAS in der "offenen" Kategorie

Normen zur Verordnung

Die Verordnung definiert die grundlegenden Anforderungen. Die technische Konkretisierung erfolgt in den harmonisierten Normen. Diese werden von den europäischen Normungsorganisationen (CEN, CENELEC, ETSI) erarbeitet, im Amtsblatt der EU veröffentlicht und in nationale Normen umgesetzt.

Wenn der Hersteller die für das Produkt anwendbaren harmonisierten Normen erfüllt, besteht die Konformitätsvermutung. Die Anwendung von Normen ist zwar zu empfehlen, aber grundsätzlich freiwillig.

Derzeit gibt es noch keine harmonisierte Normen zu dieser Verordnung.

»  Liste der harmonisierten Normen (nach Veröffentlichung)

Notifizierte Stellen

Derzeit gibt es noch keine notifizierte Stellen für diese Verordnung.

» Die notifizierten Stellen werden Sie gegebenenfalls im NANDO System finden.

Stand: