th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gastgewerbepauschalierung

Informationen zur Pauschalierungsverordnung im Überblick

Mit 1.1.2013 ist eine neue Gastgewerbepauschalierung in Kraft getreten. Diese ersetzt die Gaststättenpauschalierungsverordnung 1999 welche am 14. März 2012 von Verfassungsgerichtshof mit Wirkung 31.12.2012 aufgehoben wurde.

Die neue Pauschalierungsverordnung hat einen völlig neuen Ansatz, anstatt einer Umsatzpauschalierung gibt es nun eine Ausgabenpauschalierung in Form eines Modulsystems.

Grundsätzlich stehen jedem Gastgewerbetreibenden (Berechtigung gem. § 111 GewO), welcher die persönlichen Voraussetzungen erfüllt und der einem Jahresumsatz von bis zu 255.000 Euro erwirtschaftet, 3 Module zur Auswahl, welche er entweder einzeln oder in Kombination in Anspruch nehmen kann. Das Grundmodul stellt die Eingangsschranke für die übrigen Module dar.

Nimmt ein Betrieb die Pauschalierung in Anspruch, gilt dies jeweils für das laufende und die zwei nachfolgenden Wirtschaftsjahre.

Weiter Informationen entnehmen Sie bitte aus dem Infoblatt und der Verordnung.

» GastgewerbepauschalierungsVO 2013

» Merkblatt vom Fachverband Gastronomie