Im Rahmen der „innoGala“ wurden gestern Abend die Sieger des Ideenwettbewerbs innovation@school ausgezeichnet.
© WKK | Just

Kreative Köpfe im Rampenlicht: Die prämierten Projekte von „innovation@school“

Der Ideenwettbewerb innovation@school fördert und fordert Kärntner Schüler:innen seit 20 Jahren in ihrer Kreativität und ihrem Erfindergeist. Im Rahmen der Jubiläums-„innoGala“ wurden gestern Abend die besten Ideen ausgezeichnet. Zum Siegerprojekt wurde das Projekt „Cyclo Test-Bench“ der HTBLA Mössingerstraße gekürt.

Lesedauer: 2 Minuten

Aktualisiert am 04.06.2024

In den Klassenzimmern Kärntens stecken eine Menge innovative Köpfe, wie der Ideenwettbewerb innovation@school zum 20. Mal eindrucksvoll unter Beweis stellte. Die Volkswirtschaftliche Gesellschaft Kärnten und die Fachgruppe Ingenieurbüros der Wirtschaftskammer Kärnten, in Zusammenarbeit mit der Privatstiftung der Kärntner Sparkasse und der Bildungsdirektion Kärnten, riefen erneut dazu auf, Ideen, die die Welt verändern können, zu entwickeln. In diesem Schuljahr wurden 71 Projektvorschläge von insgesamt 177 Schülerinnen und Schülern in fünf Kategorien eingereicht. Unterstützt und begleitet von renommierten Wirtschaftspartnern erhielten die jungen Talente die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen bis zur praktischen Umsetzung zu bringen. „Gemeinsam mit der Kärntner Sparkasse möchten wir der jungen Generation die Plattform bieten, ihre Kreativität voll auszuleben, ihren Erfindungsreichtum zu entfesseln und ihre Teamfähigkeit zu stärken“, betonte Hannes Schwinger, Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros und Mitbegründer von innovation@school.

Die enge Verzahnung zwischen Kärntens Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen praxisnahen Einblick in die Arbeitswelt. Doch für viele Teams ging es dabei um mehr als nur um Einblicke. „Wir waren beeindruckt von den eingereichten Projekten. Die Schülerinnen und Schüler haben durchdachte Konzepte in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie, Industrie und Gewerbe, Energie und Umwelt, Tourismus sowie Gesundheit und Soziales entwickelt“, schwärmte Hans Schönegger, Vorstand der Privatstiftung Kärntner Sparkasse, von der Vielfalt der Ideen. Eine unabhängige Jury wählte aus den Einsendungen die zehn vielversprechendsten Projekte für die nächste Phase der Umsetzung aus.

innoGala 2024

Die gestrige innoGala war der Höhepunkt, an dem die herausragenden Projekte einem breiten Publikum präsentiert wurden. Im Rahmen der Preisverleihung würdigte Roland Waldner, Vorstand des KWF, die Innovationen als treibende Kraft für den Erfolg. Grußworte kamen von Landtagsabgeordnetem Stefan Sandrieser,  Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl und Bildungsdirektorin Isabella Penz. „Die Qualität und die herausragende Umsetzung der Konzepte waren schlichtweg sensationell. Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner, und ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg beim Ausbrüten neuer Ideen. Vielleicht sitzen die Unternehmer von morgen bereits heute unter uns“, sagte Mandl.

Siegreich

Zum Siegerprojekt wurde „Cyclo Test-Bench“ prämiert. Damit sicherten sich die Schüler:innen der HTBLA Mössingerstraße ein Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro. Platz zwei belegte die EUREGIO HTBLVA Ferlach mit ihrem Projekt „Straßenlaternen aus Holz“, dafür gab es 750 Euro für die Klassenkasse. Auf dem dritten Platz landete die HTBLA Mössingerstraße mit ihrer Idee „AngelCare – Ihre Sicherheit, unser Versprechen“, die mit 500 Euro belohnt wurde.

Herwig Draxler, Geschäftsführer der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten, freut sich schon auf die Projekteinreichungen im nächsten Schuljahr: „Der Spaßfaktor und der Lerneffekt für die Schüler:innen sind enorm. Durch die Ideen werden Prozesse optimiert und neue Produkte auf den Markt gebracht. innovation@school ist eine einmalige Win-Win-Situation – das machen wir gerne wieder!“

Weitere interessante Artikel
  • Fleischermeister Thomas Plautz, Berufsschullehrer Peter Süßenbacher, Bundesrat Manfred Mertel, Fleischermeister Michael Koch, Vize-Innungsmeister der Fleischer Wolfgang Mossegger und Martin Muschlin, GF Landesinnung der Lebensmittelgewerbe.
    Neun Jungfleischer zeigten beim Landeslehrlingswettbewerb der Fleischer ihr Können
    Weiterlesen