Beim Landeslehrlingswettbewerb der Zimmerer und dem Leistungswettbewerb der Zimmereitechniker zeigten die Fachkräfte von morgen ihr Können. Landesinnungsmeister Fritz Klaura (li) dankte allen Teilnehmern und gratulierte den Preisträgern.
© FBS Spittal/Tödtmann

Kärntens Zimmerernachwuchs bewies handwerkliches Können

Trittsicherheit und handwerkliches Geschick waren beim Landeslehrlingswettbewerb der Zimmerer und beim Leistungswettbewerb der Zimmereitechniker in Spittal an der Drau gefragt. 

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 05.08.2023


Insgesamt zwölf Talente zeigten kürzlich ihr handwerkliches Geschick beim Landeslehrlingswettbewerb der Zimmerer und beim Leistungswettbewerb der Zimmereitechniker an der Fachberufsschule Spittal an der Drau. Den jungen Fachkräften wurde viel abverlangt: Die Zimmereilehrlinge mussten den Teil eines Dachstuhls ausarbeiten, der auf zwei Seiten geneigt ist. Unter den Fachleuten spricht man von einer Ecke eines Walmdaches, wobei die zwei geneigten Seiten unterschiedliche Steilheit und Dachneigungen aufweisen. Die Herausforderung war es, den Gratsparren auszuarbeiten. Die zweite Aufgabe musste von den Lehrlingen der Zimmereitechnik gelöst werden. Diese war ähnlich dem Werkstück der Zimmerer, jedoch mit der Austragung eines Schrägschifters etwas schwieriger. Die bravourös ausgearbeiteten Modelle im Maßstab 1:5 wurden von der Jury, bestehend aus den Holzbau-Meistern Fritz Klaura, Georg Hubmann, Herwig Zwatz, Alfred Walder jun. und Alexander Thamer, bewertet.

Aufs Podest schafften es:


Landeslehrlingswettbewerb Zimmerer:

  • 1. Platz: Julian Schütz, LB: Holzbau BIJO GmbH, St. Kanzian am Klopeiner See
  • 2. Platz: Noel Pirker, LB: Zimmerei A. Reiter GmbH, Rangersdorf
  • 3. Platz: Moritz Müller, LB: Holzbau Ertl GmbH, Weißens

Leistungswettbewerb Zimmereitechnik 4. Lehrjahr:

  • 1. Platz: Gabriel Mattersberger, Holzbau Gasser GmbH, Ludmannsdorf
  • 2. Platz: Lukas Laßnig, Franz Roth GmbH, Liebenfels
  • 3. Platz: Manuel Klemmel, Reiter - Lavanttaler Holzbau GmbH, Wolfsberg


Der Landeslehrlingswettbewerb gilt als eine der wichtigsten Veranstaltungen des Kärntner Zimmererhandwerks, denn Nachwuchskräfte werden dringend gesucht. WK-Innungsmeister Fritz Klaura war von den Modellen begeistert: „Alle Teilnehmer bewiesen ihr handwerkliches Können und leisteten hervorragende Arbeit. Der Lebensstandort Kärnten benötigt gut ausgebildete Fachkräfte.“ Den Zimmerleuten steht die Welt regelrecht offen. Viele Persönlichkeiten der Branche haben den Weg vom Lehrling über den Weiterbildungsweg der Polierschule (Bauhandwerkerschule) zum Meister oder mit einem angeschlossenen Studium bis zum Holztragwerksplaner als Diplomingenieur vorgezeichnet. Bei der Siegerehrung nahmen auch die Direktorin der Fachberufsschule Spittal an der Drau Claudia Körbler-Scherer, ihre Stellvertreterin Sabine Edlinger und Christof Doboczky, Leiter der Talenteakademie, teil. 

Die Landessieger gehen als Vertreter Kärntens beim Bundeslehrlingswettbewerb von 30. Juni bis 1. Juli in Absam/Tirol an den Start. Organisiert wurde der Bewerb von den Lehrern Erich Dullnig (Landeslehrlingswart), Reinhold Schwarzenbacher und Simon Tödtmann.



Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Gewerbe und Handwerk
Landesinnung Holzbau
Harald Dörfler
harald.doerfler@wkk.or.at
05 90 90 4 - 120

Weitere interessante Artikel
  • 18 Tischlerlehrlinge beim diesjährigen Landeslehrlingswettbewerb der Tischler und Tischlereitechniker kämpften um den Landestitel.
    Gespür für Holz: 18 Jungtischler zeigten ihr Können
    Weiterlesen
  • Der Bundeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker fand vom 16. bis 19. März in Innsbruck statt.
    Respektable Kärntner Leistungen beim Bundeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker
    Weiterlesen
  • Die HTBLA Mössingerstraße überzeugte die Jury mit ihrem Projekt „SmartDumbBell“ und holte sich den ersten Platz bei innovation@school.
    Genial: Kärntner Schüler aktivierten ihren Erfindergeist
    Weiterlesen