Person mit kurzen dunklen Haaren und blauem Poloshirt sowie Arbeitshose wischt mit einem Tuch über frisch verlegte Fliesen, dahinter ist eine grüne Rigipswand sowie diverse Anschlüsse
© karepa | stock.adobe.com

Win-win: Handwerkerbonus NEU als Impuls für Bauvorhaben und Wirtschaft

Der Handwerkerbonus ist zurück und bietet eine unschlagbare Chance für Bauvorhaben und Renovierungsprojekte. Für WK-Obmann Kronlechner ein wichtiger Impuls, der Beschäftigung sichert und Arbeitskosten senkt.

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 19.04.2024

Die Bundesregierung hat grünes Licht gegeben: Der Handwerkerbonus NEU ist Teil des Konjunkturpaketes „Wohnbau und Bauoffensive“. Für die Kärntner Handwerks- und baunahen Gewerbebetriebe kommt diese Maßnahme gerade zur rechten Zeit, da sie aufgrund des dramatischen Einbruchs im Wohnbau unter eklatanten Auftragsrückgängen leiden. „Mit diesem gezielten Impuls werden Bauwirtschaft und Handwerk unterstützt und gleichzeitig Anreize für Investitionen in den Wohn- und Lebensraum geschaffen. Die Wertschöpfung wird angekurbelt, was vor allem den vielen Klein- und Mittelbetrieben in den Regionen hilft und Arbeitsplätze sichert. Gleichzeitig wird durch den Handwerkerbonus der Faktor Arbeit entlastet und die Schwarzarbeit wirksam eingedämmt“, so KommR Klaus Kronlechner, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Kärnten.

Rückwirkende Förderung ab 1. März 2024
Der Handwerkerbonus NEU tritt rückwirkend mit 1. März 2024 in Kraft und bietet eine Förderung von 20 Prozent für Arbeitsleistungen (ausschließlich Arbeitsstunden) von Handwerksfachbetrieben im privaten Wohn- und Lebensbereich. Insgesamt stehen 300 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderobergrenze liegt in diesem Jahr bei 2.000 Euro (von Arbeitskosten bis maximal 10.000 Euro), im kommenden Jahr bei 1.500 Euro (von Arbeitskosten bis maximal 7.500 Euro). Pro Förderjahr kann maximal ein Förderantrag gestellt werden. Ab 15. Juli 2024 können die Boni online beantragt werden, die Abwicklung erfolgt über die Buchhaltungsagentur des Bundes. Neben Sanierungen und Renovierungen werden auch Wohnraumerweiterungen und -ausbauten gefördert. „Diese von der Sparte Gewerbe und Handwerk geforderte Maßnahme schafft eine Win-Win-Situation für Haushalte, Unternehmen und Staat“, so Kronlechner.

Attraktiver Investitionsanreiz
Eine market-Umfrage im Auftrag der Bundessparte Gewerbe und Handwerk zeigt: Drei Viertel der Befragten finden den Handwerkerbonus NEU attraktiv. 37 Prozent wollen ihn bereits in Anspruch nehmen, weitere 27 Prozent sind noch unentschlossen.

 

Weitere interessante Artikel
  • Astrid Legner, Patricia Radl-Rebernig, Claudia Trattnig, Lydia Kienzer-Schwaiger und Tanja Telesklav sitzen an einem Tisch.
    Kinderbetreuung im Sommer: Mamas tragen die Hauptlast
    Weiterlesen
  • Unternehmen im Einsatz für ihre Branche auf der Lavanttal Rallye: Stefanie Brunner, Jutta Gütler, Florian Waldeck, Hannes Leopold und Bruno Urschitz, Obmann der WK-Fachgruppe Güterbeförderung.
    45. LKW Friends on the road Lavanttal-Rallye lockte zahlreiche Besucher an
    Weiterlesen