Drei Personen in Elektrofachgeschäft: Eine Person scannt Box, die andere Person in Händen hält
© Valerii Apetroaiei | stock.adobe.com
Elektro- und Einrichtungsfachhandel, Bundesgremium

Lehre, Matura und duales Studium

Lesedauer: 1 Minute


Lehre und Matura

Es ist auch im Elektrohandel möglich, den Lehrberuf zu erlernen und gleichzeitig die Matura zu machen. Die gesetzliche Bezeichnung lautet Berufsreifeprüfung (Lehre und Matura = Berufsreifeprüfung = Berufsmatura) und ist eine echte Alternative zu einer rein schulischen Ausbildung.

Die Berufsmatura besteht vereinfacht dargestellt aus vier Teilprüfungen: Deutsch, Mathematik, eine lebende Fremsprache und ein Fachbereich (schriftliche Prüfung oder Projektarbeit sowie einer mündlichen Prüfung, die im Konkreten mit dem Berufsfeld Elektrohandel zu tun hat).

Die Prüfungen können teilweise schon während der Lehre abgelegt werden.

Detaillierte Informationen erteilen unter anderem das Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie die Lehrlingsstelle des jeweiligen Bundeslandes.

Empfeh­lung für den Elek­tro­handel

Lehre und Matura erfordert ein hohes Maß an Lernbereitschaft und Durchhaltevermögen. Die daraus resultierenden Stärken im Bereich Sprache (Verkauf), Mathematik (kaufmännisches Rechnen) und theoretischem Wissen (Fachbereich) sind wertvolle Qualifikationen im Elektro­handel und begünstigen eine erfolgreiche Karriere.

Als Fachausschuss für Lehrlingsausbildung und Weiterbildung der Wirtschaftskammer Österreich empfehlen wir diesen Bildungsweg für Elektrohandelslehrlinge mit klarer Überzeugung.

↓ Download : Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung


Duales Studium

Als duales Studium bezeichnet man in Anlehnung an das duale Ausbildungssystem in Österreich ein Hochschulstudium mit fest integrierten Praxisblöcken in Unternehmen. Von klassischen Studiengängen unterscheidet es sich durch einen höheren Praxisbezug, der abhängig von Studiengang und Hochschule variiert.

Voraussetzung für eine Berufsausbildung im dualen System ist in Österreich ein Lehrvertrag mit einem Betrieb sowie ein entsprechender Hochschulanbieter.

Wer sich für diese praxisnahe Form der Ausbildung interessiert findet etwa an Fachhochschulen weiterführende Informationen:

www.fachhochschulen.at

Stand: 19.04.2024