Blick von oben auf junges Kreativteam, das Ideen bespricht
© tirachard | stock.adobe.com

Premierensieg: Mit nachhaltigen Nudeln aus Biertreber kürt sich das Team des BG/BRG Stainach (Steiermark) zu Europas bestem Schülerunternehmen

Premierensieg: Mit nachhaltigen Nudeln aus Biertreber kürt sich das Team des BG/BRG Stainach (Steiermark) zu Europas bestem Schülerunternehmen

Lesedauer: 2 Minuten

Aktualisiert am 05.07.2024

Österreich darf doch noch einen Europameistertitel feiern – und zwar jenen für das beste von Schüler:innen gegründete und geführte Unternehmen des Kontinents! Österreichs Junior Company des Jahres 2024, die Treberei des BG/BRG Stainach (Steiermark), konnte am 4. Juli in Catania (Sizilien/IT) das Europafinale für sich entscheiden.

Die Idee, nachhaltige und nährstoffreiche Nudeln aus Biertreber – einem Nebenprodukt des Brauprozesses – zu produzieren, stieß bei den internationalen Juror:innen ebenso auf großen Anklang wie das ausgefeilte und kreative Marketingkonzept mit Saucen-Rezepten von Spitzenköch:innen. Ganz besonders überzeugend waren allerdings die kreative Produkt-Präsentation und der leidenschaftliche Einsatz der Schüler:innen und ihres Lehrers Georg Frauscher-Emler.

„Das ist ein sensationeller Erfolg, über den wir unheimlich stolz sind. Das Team der Treberei bringt alles mit, was ein erfolgreiches Jungunternehmen braucht: Eine großartige Idee, überzeugende Marketingkonzepte, vor allem aber: ein Team, das mit enorm viel Ehrgeiz und Engagement für den Erfolg seines Produktes kämpft“, sagt Carmen Goby, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich und von Junior Achievement Austria: „Um ehrlich zu sein: Wir hatten nach dem Österreich-Finale schon ein bisschen spekuliert, dass die Treberei gute Chancen haben könnte. Das es nun sogar der Europatitel geworden ist, ist unglaublich: Herzlichen Glückwunsch!“

Zweitbeste Junior Company 2024 wurde Glan go Glas aus Irland, gefolgt von Letz Guess aus Luxemburg auf Platz drei. Es ist das erste Mal, dass Österreichs Junior Company den Platz ganz oben auf dem europäischen Stockerl einnehmen durfte. Ganz knapp dran war Drinkhalm, die Junior Company des BG/BRG Mössinger Klagenfurt, die 2022 den zweiten Platz holte. Ein Jahr davor hatte Lazy Bowl (BHAK Liezen) den europaweit dritten Platz belegt.

„Ich gratuliere den frisch gekürten Europameisterinnen und Europameistern der Treberei sehr herzlich: Ihr habt euch diese Goldmedaille wirklich verdient!“, sagt Jürgen Roth, Präsident von Junior Achievement Austria und der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Österreich: „Österreichs Junior Companys haben es in den vergangenen vier Jahren gleich drei Mal auf die Siegertreppe im Europawettbewerb geschafft. Das ist eine Riesenauszeichnung für das Junior-Company-Programm in Österreich und zeigt das große Potenzial, das in unseren Schülerinnen und Schülern steckt. Ich würde mir wünschen, dass jeder junge Mensch im Laufe seiner Schullaufbahn diese wertvollen unternehmerischen Erfahrungen sammeln kann.“ 

Im Rahmen des Junior Company Programms gründen Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren für die Dauer eines Schuljahres reale Unternehmen. Seit 1995 konnten so mehr als 60.000 Schülerinnen und Schüler in Österreich das Junior Company-Programm durchlaufen und mit 5.000 Unternehmensgründungen wertvolle Erfahrungen sammeln. Seit 2022 wurde das Programm von Junior Achievement Austria um Volksschüler:innen erweitert. Die Implementierung und Betreuung der Programme vor Ort erfolgt durch die Volkswirtschaftlichen Gesellschaften in den Bundesländern. (PWK275/HSP)

Fotos von der Preisverleihung (© JA Europe) 

Weiterführende Informationen:

Weitere interessante Artikel
  • Vizepräsidentin Martha Schultz
    WKÖ-Schultz zum Weltfrauentag: Österreichs Frauen in der Wirtschaft sind selbstbewusste Gestalterinnen
    Weiterlesen
  • WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
    WKÖ-Kopf begrüßt Aus für Entwurf des Lieferkettengesetzes
    Weiterlesen