th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die brasilianische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Brasilien hat die wichtigsten Informationen zur brasilianischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Brasilien erlebte mit einem BIP-Rückgang von 3,5 % (2015) bzw. 3,3 % (2016) die schlimmste Rezession seiner Geschichte. Es folgte mit Wachstumsraten von 1,1 % (2017) bzw. 1,2 % (2018) Stagnation. Das laufende Jahr 2019 bleibt mit einem prognostizierten Plus von 0,8% weit unter den ursprünglichen Erwartungen. Für 2020 bis 2023 gehen Analysten von robusten Wachstumsraten von durchschnittlich 2,5 % im Jahr aus. Der Vertrauensindex der Industrieunternehmer Brasiliens (ICI) ist im September 2019 deutlich gestiegen. 

Besondere Entwicklungen: EU-Mercosur-Abkommen 

Nach zwei Jahrzehnten zäher Gespräche haben die Verhandlungsteams von EU und Mercosur (Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay) sich am 28. Juni 2019 auf ein Assoziierungsabkommen geeinigt. Die geplanten Zollreduktionen - etwa auf KfZ-Teile und Maschinen - stellen einen substantiellen Wettbewerbsvorteil für europäische Exporteure dar.  

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Die österreichische Wirtschaft ist mit geschätzten 1000 Brasilien-Exporteuren und über 200 Unternehmen mit Niederlassungen in Brasilien gut aufgestellt. Nach fünf Jahren konnten die Maschinen- und Anlagenexporte erstmals wieder deutlich zulegen. Vor dem Hintergrund der positiven Konjunkturaussichten erwarten wir daher für die kommenden Jahre eine nachhaltige und branchenübergreifende Erholung der Exporte.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Brasilien.

Regional-Wirtschaftsberichte:

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter São Paulo für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Brasilien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Agrarwirtschaft

Mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von über 60 Millionen Hektar ist Brasilien eines der wichtigsten Agrarländer weltweit. 2018 war das Land der weltweit größte Kaffee-, Zuckerrohr- und Orangensaftproduzent, sowie größter Exporteur von Hühnerfleisch, Soja und Rindfleisch; auch in der Holz- und Zellstoffproduktion gehört das Land zu den wichtigsten Playern.

Innerhalb Brasiliens gibt es eine starke Konzentration der lukrativen Agrarregionen: Mit São Paulo, Mato Grosso, Paraná, Rio Grande do Sul und Minas Gerais erzielen 5 von 27 Bundesstaaten zwei Drittel des Bruttoproduktionswertes.

Chancen für Österreichische Unternehmen

So breit die Produktionspalette der Brasilianischen Agrarwirtschaft ist, so vielfältig sind auch die Chancen: im Bereich AgTech bzw. Smart Farming bzw. gibt es enorme Möglichkeiten für Technologien zur Produktivitätssteigerungen; in der Milchproduktion werden z.B. Lösungen für die Trockenmilchproduktion benötigt; in der Forstwirtschaft schreitet die Mechanisierung rasch voran, Forstmaschinen und spezielle Ausrüstungen werden nachgefragt; der Bedarf an nachhaltigen und für die Gesundheit unbedenklichen Dünge- und Insektenschutzmittel nimmt stark zu. Nicht zu vergessen ist der auch in Brasilien wachstende Bereich der biologischen Landwirtschaft, in dem österreichischen Unternehmen eine Pionierrolle zukommt.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Agrarwirtschaft? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter São Paulo.

Bergbau

Brasilien zählt zu den Top 10 Bergbaunationen weltweit, in den 8.400 brasilianischen Minen werden 72 verschiedene mineralische Substanzen abgebaut. Brasilien ist das Land mit der drittgrößten Eisenerzproduktion der Welt, andere wichtige Mineralien sind u.a. Gold, Kupfer, Aluminium und Nickel. Brasilianische Unternehmen spielen global eine wichtige Rolle: Vale ist Weltmarktführer bei Eisenerz und Nickel, NEXA Ressources einer der größten Zink-Produzenten, CSN ein bedeutender Erzförderer. Zudem fördern internationale Konzerne wie Kinross, Anglo Gold oder die österreichische-brasilianische RHI-Magnesita Erze und Edelmetalle in brasilianischen Minen.

Chancen für Österreichische Unternehmen 

Der brasilianische Bergbausektor bietet österreichischen Zulieferern Geschäftschancen in den verschiedensten Bereichen wie Materialtransport, Mineralienverarbeitung, Software & Vermessung und, nach dem tragischen Unglück in Brumadinho im Jänner 2019 ganz besonders gefragt, Sicherheitslösungen aller Art.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Bergbau? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter São Paulo.

Erneuerbare Energien

Brasilien nützt intensiv erneuerbare Ressourcen zur Energiegewinnung. Traditionell wird der Großteil, rund 70 %, des brasilianischen Stroms, aus großes Wasserkraftanlagen erzeugt. In den letzten Jahren ist allerdings ein ein starker Zuwachs bei alternativen Energieträgern zu verzeichnen.

Im Norden und Nordosten des Landes sind große Windparks entstanden, sowohl offshore als auch onshore.

Der Markt für dezentrale Eigenstromversorgung mit Solarenergie wächst seit der Regulierung im Jahr 2012 beständig. Von 2016 auf 2017 hat sich die Anzahl der installierten Solaranlagen verdreifacht. Die relevantesten Einstrahlungsgebiete befinden sich im Nordosten und Mitte-Westen des Landes. Der Bundesstaat Minas Gerais, das Innere von São Paulo und Paraná, weiter im Norden haben ausgezeichnete Solarressourcen.

Der neueste Trend in Brasilien, das in vielen Teilen des Landes täglich von Stromausfällen geplagt ist, sind Energiespeicherlösungen.

Durch die Abkehr von Large Hydro ist in den letzten Jahren ein Anstieg bei der Nachfrage nach Kleinwasserkraft zu verzeichnen.

Chancen für Österreichische Unternehmen 

Österreichische Firmen wie Fronius oder Andritz Hydro sind bereits seit Jahren erfolgreich in Brasilien; die Wachstumsaussichten im Bereich der erneuerbaren Energie sind vielversprechend. Die bestehenden Ineffizienzen des brasilianischen Energiesektors bieten Chancen für Know-how und Technologien für Solar, Wind, Speicherlösungen und Small Hydro.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Erneuerbare Energien? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter São Paulo.

Maschinenbau

Nach den für Brasilien wirtschaftlich schwierigen Jahren 2015 – 2018 wurde für 2019 ursprünglich wieder ein stärkeres Wachstum prognostiziert, das sich aber bislang nicht eingestellt hat. Grund dafür ist die nach wie vor zu niedrige Investitionsquote Brasiliens in Höhe von 15,8% (2018).  Auch nach dem Wahlerfolg des rechtspopulistischen Kandidaten Jair Bolsonaro wartet man noch vergeblich auf ein neuerliches Anspringen der Investitionstätigkeit. Immerhin 6% des brasilianischen BIPs entfallen auf den Maschinensektor und eine weitere Markterholung wird insbesondere von der erfolgreichen politischen Umsetzung der Pensions- und Steuerreform in den nächsten Monaten abhängen.

Chancen für österreichische Firmen

Die im Juni 2019 erzielte Einigung für ein EU-Mercosurabkommen, welches die schrittweise Absenkung der Einfuhrzölle für Maschinen aus dem EU-Raum vorsieht, bietet gute Chancen für einen verstärkten Maschinenexport.

Was die einzelnen Branchen betrifft, heben sich der Landwirtschafts-, Zellulose- und Papiersektor im positiven Sinne ab. Große Erwartungen liegen auch auf den wieder anlaufenden Investitionen im Automobilsektor, dem neuerlichen Erstarken des Öl- und Gassektors sowie den zu erwartenden Privatisierungen in der Verkehrsinfrastruktur (Flughäfen, Häfen und Straßenkonzessionen).

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Brasilien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter São Paulo anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Brasilien.

Das AußenwirtschaftsCenter São Paulo berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Brasilien haben.

Stand: