th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Höchstpreisregelungen in Ungarn für Treibstoff und Grundnahrungsmittel

Verlängerung bis zum 1. Oktober 2022

Die ungarische Regierung hat beschlossen, in die Preise von diversen Produkten einzugreifen, um der stets steigenden Inflation entgegenzuwirken und die Bevölkerung vor weiteren Belastungen zu schützen. Aus diesem Grund wurden in der Vergangenheit bereits ein Zinsstopp für Hypotheken (Verlängerung bis zum 31. Dezember 2022) und Fixpreise für Energie eingeführt.

Preisregulierung für Treibstoff

Die Regierung hat am 11. November 2021 verkündet, dass die Einzelhandelspreise für das 95er Benzin (EN 228) und den Dieseltreibstoff (KN-Code 2710 20 11 / EN 590) mit 15. November 2021 bei 480 HUF/Liter maximiert werden.

Aufgrund der auch seitdem stetig wachsenden Welthandelspreise und der dadurch entstandenen finanziellen Probleme der Kleintankstellen hat die Regierung am 28. Februar 2022 entschieden, dass die oben definierte Preisbeschränkung auf die genannten Treibstoffsorten auch auf den Großhandel ausgeweitet werden.

In diesem Sinne liegt in Ungarn seit dem 2. März 2022 auch der Großhandelspreis bei 480 HUF/Liter (1 EUR = 380,41 HUF am 27.04.2022).

Die derzeitige Frist für die behördliche Preisregulierung des Treibstoffs ist der 1. Oktober 2022.

Aufgrund der Preisregulierung haben zahlreiche Händler verschiedene Begrenzungen eingeführt.

So können bei Tankstellen der MOL und OMV, den beiden größten Anbietern des Landes, höchstens 50 Liter pro Kauf zum begünstigten Treibstoffpreis von 480 HUF/Liter getankt werden (bei MOL pro Tag, bei OMV pro Kauf). MOL hat zudem an Tankstellen mit Hochleistungszapfsäulen eine Höchstmenge von 500 Liter pro Kauf eingeführt. Shell begrenzt die Menge auf 25.000 HUF (ca. 52 Liter) pro Kauf.

Seit dem 10. März gilt zudem, dass LKWs über 7,5 t und LKWs mit ausländischen Kennzeichen über 3,5 t nur an Hochleistungszapfsäulen tanken dürfen, wo der Treibstoff zu Marktpreisen verkauft wird.

Über weitere Begrenzungen kann jeder Händler selbstständig entscheiden.

Aufgrund des Tanktourismus aus dem Ausland hat die ungarische Regierung entschieden, dass seit 27. Mai nur noch PKWs mit ungarischem Zulassungsschein zum begünstigten Treibstoffpreis von 480 HUF/Liter tanken dürfen. Ausländische PKWs können in Ungarn weiterhin zu Marktpreisen Treibstoff kaufen. Die Zulassungsscheine werden an den Kassen der Tankstellen kontrolliert und aufgrund des Zulassungsscheines wird der entsprechende Preis berechnet.

(Kurs: 395,56 HUF / EUR am 16.6.2022)

Preisbremse für Lebensmittel

Die ungarische Regierung hat auch beschlossen, die Preise für mehrere Grundnahrungsmittel zu begrenzen. Davon betroffen sind Kristallzucker, Weizenmehl, Sonnenblumenöl, Schweinekeulen, Hühnerbrust, Milch (mit 2,8 % Fettgehalt) sowie Hühnerrücken. Die Preise dieser Produkte werden seit 1. Februar 2022 auf dem Niveau vom 15. Oktober 2021 eingefroren.

Der Einzelhandel wird verpflichtet, die von der Begrenzung betroffen Produkte seit 1. Februar zu den festgelegten Preisen anzubieten. Die derzeitige Frist für die behördliche Preisregulierung der betroffenen Lebensmittelprodukte ist der 1. Oktober 2022.

Wir stehen bei Fragen gerne zur Verfügung: Schicken Sie uns einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Stand: