th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Corona-Kurzarbeit ab 1.10.2020

Informationen zu den wichtigsten Bestimmungen für Unternehmen

Antragstellung auf Kurzarbeit

Für neue Kurzarbeitsprojekte ab 1.11.2020 gilt: Die rückwirkende Begehrensstellung (Erst- und Verlängerungsbegehren) für Kurzarbeitsprojekte ab 1.11.2020 wird bis 4.1.2021 verlängert.

Ab 4.1.2021 gilt: Während des Lockdowns beginnende (Erst- und Verlängerungs-)Projekte müssen jeweils bis zum 20. des Folgemonats beantragt werden. (Also: im November beginnende Projekte müssen bis 4.1. beantragt werden, im Dezember beginnende bis 20.1.; im Jänner beginnende bis 20.2.)

Nach wie vor gilt: Unternehmen, die bereits im Oktober 2020 ein Kurzarbeitsbegehren mit einer Arbeitszeit von 30 % oder mehr beantragt haben, können nachträglich ein Änderungsbegehren mit einem höheren Arbeitszeitausfall bis zum Ende des bewilligten Kurzarbeitszeitraumes stellen. Änderungsbegehren mit einer Arbeitszeit unter 30 % ist die Beilage 2 der Sozialpartnervereinbarung anzuschließen. Auch die Beilage 2 ist zu unterschreiben.


FAQ - Fragen und Antworten

Stand: 14.1.2021 | 17:00 Uhr
mehr Corona FAQ 

alle aufklappen