th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Erasmus+

Förderung von Bildung, Jugend und Sport

Erasmus+ ist das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport in der Europäischen Union. Für den Zeitraum 2014-2020 steht ein Gesamtbudget von 14,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Das Programm zielt darauf ab, die Kompetenzen junger Menschen zu verbessern und die Bildungssysteme zur allgemeinen und beruflichen Bildung von Kindern und Jugendlichen zu modernisieren. Dementsprechend wird insbesondere die Mobilität zu Lernzwecken und die transnationale Zusammenarbeit gefördert werden.

Im Sport konzentriert sich das EU-Programm auf Kooperationsprojekte und den Breitensport. Mit den vorgesehenen Stipendien können EU-weit mehr als vier Millionen Menschen – fast doppelt so viele wie bisher - von Förderungen für die allgemeine und berufliche Bildung profitieren.

Erasmus+ fasst die bisherigen EU-Programme für allgemeine und berufliche Bildung (Comenius, Erasmus, Erasmus Mundus, Leonardo da Vinci, Grundtvig, Jean Monnet) sowie Jugend (Jungend in Aktion) zusammen und führt zum ersten Mal ein Sportprogramm, insbesondere für den Breitensport, ein.

Das Programm strukturiert sich nach drei Leitaktionen:

  • Lernmobilität von Einzelpersonen
  • Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
  • Unterstützung politischer Reformen

Die Ausschreibungen zum Media-Programm finden Sie auf dem Programmportal.

Es empfiehlt sich die Durchsicht des Programmleitfadens. Die weiteren programmrelevanten Dokumente finden Sie im downloadcenter.

Ein Schwerpunkt von Erasmus+ liegt in der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa, indem junge Menschen die Möglichkeit bekommen ihre Kompetenzen zu erweitern. Gefördert werden grenzübergreifende Partnerschaften und die Zusammenarbeit zwischen Bildungs- und Ausbildungsstätten, damit sich die Bildungs- und Arbeitswelt einander annähern und Qualifikationslücken geschlossen werden können.

Nationale Kontaktstellen in Österreich

Nationalagentur Lebenslanges Lernen

OeAD (Österreichische Austauschdienst)-GmbH

Ebendorferstraße 7, 1010 Wien
T: (01) 534 08 - 0
E: lebenslanges-lernen@oead.at

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport - Sektion V Sport

Haus des Sports

Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien
T: (01) 50 199-5211
E: sport.austria@sport.gv.at
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.