th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Taschendiebstahl

Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Kunden

Routinecheck

Im Verdachtsfall-/Anlassfall

Nach einem Ereignis

Kontakte und Hilfsmittel 

Routinecheck

Maßnahmen im Vorfeld

  • Sichern Sie unübersichtliche Ladenbereiche mit Spiegeln oder Videoüberwachung. 
  • Erhöhen Sie Ihre Aufmerksamkeit bei erhöhtem Kundenandrang im Geschäft. 
  • Weisen Sie Ihre Kunden auf richtiges Verhalten hin (keine offenen Handtaschen im Einkaufswagen etc.).
  • Achten Sie auf "verwaiste" Einkaufswagen, Einkaufstaschen. 
  • Wenn möglich: Sensibilisieren Sie Ihre Kunden durch Lautsprecherdurchsagen. 
  • Bereiten Sie Hilfsmittel wie Täterfallblatt, Vorlage Gedächtnisprotokoll, etc. in Papierform für den Anlassfall vor.

Im Verdachtsfall-/Anlassfall 

Verhaltensregeln im Ernstfall

Erhöhte Aufmerksamkeit bei folgenden Verhaltensweisen: 

  • Anrempeln, Beschmutzen des Opfers
  • Fallenlassen von Münzen
  • "Einkaufsberatung", vor allem wenn die Artikel schwer zu erreichen sind
  • Mehrere Personen scheinen verdeckt miteinander zu kommunizieren

Nach einem Ereignis

Richtige Reaktion im Anschluss

  • Sprechen Sie den Verdächtigen ruhig und höflich an.
  • Riskieren Sie niemals eine Eskalation durch Drohungen, Abschneiden eines Fluchtweges etc.
  • Bitten Sie den Verdächtigen zur Klärung der Unstimmigkeit in ein Büro.
  • Ersuchen Sie um freiwilliges Öffnen von mitgebrachten Taschen.
  • Führen Sie das Gespräch vor Zeugen, idealerweise beiderlei Geschlechts und erstellen Sie ein Protokoll.
  • Sichern Sie eventuelle Videoaufzeichnungen.
  • Rufen Sie die Polizei.
  • Bieten Sie ihren Kunden Unterstützung an (nächste Polizeidiensstelle, Karten/ Handy sperren etc.).
  • Wenn der Täter flüchtet: Halten Sie die wichtigsten Merkmale in einem Täterfallblatt fest.

Kontakte und Hilfsmittel 

Wichtige Rufnummern und Werkzeuge

Sie können Kredit- und Bankomatkarten bei Ihrer ausgebenden Bank sperren lassen. Sollte das nicht möglich sein, gibt es auch eigene Sperrnummern der Kreditkartenfirmen (Achtung: möglicherweise kostenpflichtig.) 

Kontakte

  • Euro-Notruf (automatische Verbindung zur nächsten Einsatzzentrale)
    112
  • Polizeinotruf
    133
  • Rettung
    144
  • Telefonsperre Drei
    0660 303030
  • Telefonsperre T-Mobile
    0676 2000
  • Telefonsperre A1
    0800 664 100
  • Telefonsperre A1 aus dem Ausland
    +43 50 664 8 664 100)
  • Telefonsperre A1 B-Free
    0800 664 295
  • Telefonsperre Hot (Hofer)
    0677 6001 6770
  • Telefonsperre Red Bull Mobile
    0800 664 750
  • Telefonsperre Spusu
    0670 670 1000
  • Telefonsperre eety
    0681 83 0 83
  • Telefonsperre Lycamobile
    01 2300 8322
  • Telefonsperre Lycamobile aus dem Ausland
    +43 688 640 013 22
  • Kartensperre Bankomatkarte
    0800 204 8800
  • Kartensperre Card Complete (Visa Kreditkarte und MasterCard)
    01 711 11 770 
  • Kartensperre Diners Club Kreditkarte
    01 50 135 - 135
    Mail: credit.control@dinersclub.at
  • Kartensperre American Express
    0800 900 940
  • Kartensperre Mastercard
    0800 - 297 448.
  • Kartensperre Paylife (Visa Kreditkarte und Mastercard)
    01 717 01 4500
  • Kartensperre Visa
    0800 200 288