th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Eventagentur

Tätigkeitsprofil von Veranstaltungsorganisatoren

Gewerbewortlaut entsprechend der Bundeseinheitlichen Liste der freien Gewerbe: Organisation von Veranstaltungen, Märkten und Messen (Eventmanagement), Sponsoring-Agentur

Alternative Bezeichnungen

Eventberaterin/Eventberater, Eventdesignerin/Eventdesigner, Eventmarketerin/Eventmarketer

Definition

Eventagenturen planen, gestalten und realisieren Erlebniswelten, mit denen sowohl image- als auch verkaufsfördernde Ziele verfolgt werden. Das Leistungsspektrum der Eventagentur umfasst Konzeption, Vorbereitung und operative Abwicklung von Veranstaltungen als Generalunternehmen.

Zur Leistungserbringung setzen Eventagenturen Teams angestellter Mitarbeiter und/oder Netzwerke gewerblicher Subunternehmen unterschiedlicher Branchen ein. Eventagenturen sind oft als Ein-Personen-Unternehmen (EPU) tätig und erbringen ihre Leistungen gemeinsam mit Netzwerken gewerblicher Subunternehmen unterschiedlicher Branchen.

Haupttätigkeiten

Strategische Beratung und Konzeption, insbesondere Erarbeitung von Kommunikationszielen; Zielgruppendefinition; Rebriefing; Treatment für die wichtigsten Eventinhalte und Abläufe; Erstellung des Budgetplans; Locationscouting; Recherchen für Liveacts; Engagements von Künstlern; Auswahl bzw. Verpflichtung der geeigneten Partner, Lieferanten etc.; Definition der Projektverantwortlichen und der relevanten Schnittstellen.

Operatives Eventmanagement, insbesondere Erstellung detaillierter Zeit- und Netzpläne; Briefing von Partnern, Lieferanten etc.; Recherchen, Verhandlungen und Einholen von Genehmigungen etc.; erarbeiten von Checklisten für Miete, Kauf oder Produktion notwendiger Eventmaterialien; Planung, Organisation bzw. Koordination aller Eventaktivitäten bzw. -inhalte; Ticketing, Security, Empfang und Gästebetreuung; Projektüberwachung, Qualitätskontrolle und Troubleshooting.

Nebentätigkeiten

Oft in Zusammenarbeit mit qualifizierten Partnern: Organisation von Messen, Promotions, Ticketing, Sportveranstaltungen, Sponsoring, Fundraising, Kulturfestivals und Konzerte, Workshops, Seminare.

Reihung der Leistungsfelder
(1., 2. und 3. nach Bedeutung im jeweiligen Berufsbild)
1. Beratung & Planung2. Organisation & Produktion3. Kreation & Design