Sabitzer
© WKK

Fehler der Vergangenheit müssen korrigiert werden

Die Schließung der Bipa-Filiale am Unteren Hauptplatz in St. Veit mit Ende 2024 zeigt einmal mehr die Wichtigkeit der von der WK-Bezirksstelle St. Veit ins Leben gerufenen Initiative „Wir machen Zukunft“.

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 14.06.2024

„Die Schließung der Bipa-Filiale am Unteren Hauptplatz und die ungewisse Weiterführung des Billa-Standortes ebenda sind das Ergebnis mangelnder Stadtentwicklungsplanung in der Vergangenheit“, so Walter Sabitzer, WK-Obmann der Bezirksstelle St. Veit. Umso wichtiger ist die von der WK-Bezirksstelle St. Veit ins Leben gerufene Initiative „Wir machen Zukunft“. Ein Teilprojekt davon ist das „Stadtentwicklungskonzept: Lebenswertes St. Veit/Glan" in Partnerschaft mit der Stadtgemeinde St. Veit und Bürgermeister Martin Kulmer. Die Innenstadt soll gestärkt und neu gedacht werden. Innenstädte und Ortskerne sind seit jeher Orte des städtischen Lebens, geprägt durch Handel, Wohnen, Arbeit, Kultur, Tourismus und Begegnung. Dies gilt es zu erhalten  und an die Bedürfnisse der Zukunft anzupassen.

„Mein Ziel ist es St. Veit an der Glan gemeinsam mit unseren Projektpartner:innen zu einem lebenswerten und zukunftsträchtigen Ort zu machen“, unterstreicht Sabitzer abschließend.

Weitere interessante Artikel
  • Kunstgegenstände
    Erneuter Rekord an Aussteller:innen für Kärntner Kunsthandwerk
    Weiterlesen
  • Guntram Jilka, Katja Sammer, Christian Polessnig, Wolfgang Lesnjak, Lotte Lettner, Seniorenheimstätte Sekirn am Wörthersee und Markus Schwarz
    Gemeinsames Gespräch zwischen Kärntner HeimbetreiberInnern und Land
    Weiterlesen
  • FiW-Geschäftsführerin Tanja Telesklav und Vize-Präsidentin Astrid Legner
    „G’lernt is g’lernt“: St. Veit/Glan im Fokus
    Weiterlesen