Die zunehmende Bürokratisierung stellt Unternehmen vor großen Hürden.
© WKK | Helge Bauer

Regulatorische Herausforderungen für Unternehmen: WK Kärnten reagiert mit praxisnaher Unterstützung

Die zunehmende Bürokratisierung stellt Unternehmen vor großen Hürden. Um die Mitgliedsbetriebe zu unterstützen, hat die Sparte Industrie eine Handlungsempfehlung inklusive Checkliste entwickelt, die bei der Umsetzung und Verbesserung des internen Kontrollsystems (IKS) hilft.

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 07.05.2024

Jede Woche gibt es neue gesetzliche Regelungen. Diese bedeuten für die Kärntner Industriebetriebe nicht nur einen enormen Aufwand, sondern auch immer größere Haftungsrisiken. „Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Oberösterreich und Vertretern aus Wissenschaft und Praxis eine Handlungsempfehlung samt praxisorientierter Checkliste für den Regelungsdschungel unter Berücksichtigung der betrieblichen Realität erarbeitet. Diese bieten eine Orientierung, um den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden“, erklärt KommR Michael Velmeden, Obmann der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Kärnten.

Kontrollsysteme verbessern Effizienz und Effektivität


Die Checkliste enthält unter anderem Informationen zum rechtlichen Hintergrund, zum generellen Aufbau eines wirksamen internen Kontrollsystems (IKS) und listet Handlungsempfehlungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten auf.

Kontrollsysteme verbessern Effizienz und Effektivität
Ein internes Kontrollsystem ist für jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe, unerlässlich, um die Einhaltung von Verwaltungsvorschriften sicherzustellen und Risiken zu minimieren. „Wir empfehlen allen Unternehmen, sich intensiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Denn effektive Kontrollsysteme verbessern die Effizienz und Effektivität der Prozesse und erhöhen die Rechtssicherheit. Die WK Kärnten und die Sparte Industrie werden ihre Mitgliedsbetriebe auch weiterhin in diesem herausfordernden rechtlichen Umfeld unterstützen“, ist sich das Spartenpräsidium der Kärntner Industrie einig.

Weitere interessante Artikel
  • Guntram Jilka, Katja Sammer, Christian Polessnig, Wolfgang Lesnjak, Lotte Lettner, Seniorenheimstätte Sekirn am Wörthersee und Markus Schwarz
    Gemeinsames Gespräch zwischen Kärntner HeimbetreiberInnern und Land
    Weiterlesen
  • Klagenfurts Bezirksstellenobmann Franz Ahm
    Ahm: COVID-Entschädigungszahlungen haben an Fahrt aufgenommen
    Weiterlesen
  • FiW-Geschäftsführerin Tanja Telesklav und Vize-Präsidentin Astrid Legner
    „G’lernt is g’lernt“: St. Veit/Glan im Fokus
    Weiterlesen