Top-Leistungen beim Landeswettbewerb der Metalltechniklehrlinge
© WKK | Felix Franz

Top-Leistungen beim Landeswettbewerb der Metalltechniklehrlinge

50 Lehrlinge traten beim siebten gemeinsamen Metalltechnik-Landeslehrlingswettbewerb der Sparten Gewerbe und Handwerk sowie Industrie – dem größten in Kärnten - gegeneinander an.

Lesedauer: 1 Minute

Aktualisiert am 10.06.2024

Fachkräfte werden dringend gesucht, und die Teilnehmer des Landeslehrlingswettbewerbs der Metalltechnik haben einmal mehr gezeigt, dass Sie die Experten von morgen sind. Vom präzisen Drehen erstaunlicher Bauteile über knifflige Fräsarbeiten, dem Programmieren von CNC-Maschinen bis hin zum Lösen komplizierter Aufgaben mit pneumatischen Systemen – hier wird die Zukunft der Metallverarbeitung richtig angepackt. Dabei kommt es nicht nur auf praktisches Geschick an, sondern auch auf ordentliches theoretisches Wissen. 

Die Ausbildung junger Menschen ist den Kärntner Industriebetrieben besonderes wichtig: „Durch die Teilnahme an Wettbewerben können Lehrlinge ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und erhalten öffentliche Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen,“ so Michael Velmeden, Obmann der Sparte der Industrie in der Wirtschaftskammer Kärnten.

Der Wettbewerb wurde bereits zum siebten Mal gemeinsam von Industrie und Gewerbe veranstaltet. Und wie bereits in den vergangenen Jahren, war er einer der größten und bestbesuchten Lehrlingswettbewerbe des Landes: Die 50 Lehrlinge aus Betrieben aus ganz Kärnten zeigten ihr Können in fünf Kategorien. 

„Wenn man beobachtet, wie genau und präzise die Teilnehmer unter dem Zeitdruck an den verschiedensten Stationen arbeiten, weiß man, dass die Lehrlinge bereits jetzt eine solide Basis für ihre weitere Berufslaufbahn aufgebaut haben. Dieser Wettbewerb verdeutlicht nicht nur die Fähigkeiten der teilnehmenden Lehrlinge, sondern auch die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Ausbildung für die Sicherung der Zukunft der Metallverarbeitung in Kärnten“, ist Karl Paulitsch, Landesinnungsmeister der Kärntner Metalltechniker, überzeugt.

Die Ergebnisse im Detail:

Metallbau- und Blechtechnik, 3. Lehrjahr 
 
• 1. Platz: Thaler Tim, Lehrbetrieb: Metallbau Tiefenböck GmbH, Spittal/Drau
• 2. Platz: Thurner Jakob, Lehrbetrieb: Metallbau Schmidl GmbH, Obervellach
• 3. Platz: Radulovic Denis, Lehrbetrieb: Metallbau Tiefenböck GmbH; Spittal/Drau
 
Land- und Baumaschinentechnik, 3. Lehrjahr 
 
• 1. Platz: Brandstätter Lorenz, Lehrbetrieb: Landmaschinentechnik Harald Lientschnig, Arnoldstein
• 2. Platz: Taurer Luca, Lehrbetrieb: Maschinen Gailer GmbH, Kötschach-Mauthen
• 3. Platz: Schabus Paul, Lehrbetrieb: Maschinen Gailer GmbH, Kötschach-Mauthen
 
Maschinenbau- und Zerspanungstechnik, 3. Lehrjahr 
 
• 1. Platz: Kristler Manuel, Lehrbetrieb: Alpha-Tech Präzisionsbau GmbH, Dellach im Drautal
• 2. Platz: Kreuter Stefan, Lehrbetrieb: Treibacher Industrie AG, Althofen
• 3. Platz: Schober Helena, Lehrbetrieb: Mondi Frantschach GmbH, Frantschach-St.Gertraud
 
Schmiedetechnik, 3. Lehrjahr 
 
• 1. Platz: Bergner Benjamin, Lehrbetrieb: Metallgestaltung Schmiede Bergner, Himmelberg
• 2. Platz: Brotesser Melvin, Lehrbetrieb: Wieland der Schmied, Hüttenberg
• 3. Platz: Papez Nevio, Lehrbetrieb: Karl Paulitsch, Keutschach
 
Stahlbau- und Schweißtechnik, 3. Lehrjahr 
 
• 1. Platz: Neziri Ardit, Lehrbetrieb: URBAS Maschinenfabrik Ges.m.b.H., Ruden
• 2. Platz: Trettenbrein Elias, Lehrbetrieb: Schwing GmbH, St. Stefan/Lavanttal
• 3. Platz: Naverschnig Noa, Lehrbetrieb: URBAS Maschinenfabrik Ges.m.b.H., Ruden 

 

Weitere interessante Artikel
  • BAU packt an: Teilnehmer schließen erste Ausbildungsrunde ab
    Weiterlesen
  • Fleischermeister Thomas Plautz, Berufsschullehrer Peter Süßenbacher, Bundesrat Manfred Mertel, Fleischermeister Michael Koch, Vize-Innungsmeister der Fleischer Wolfgang Mossegger und Martin Muschlin, GF Landesinnung der Lebensmittelgewerbe.
    Neun Jungfleischer zeigten beim Landeslehrlingswettbewerb der Fleischer ihr Können
    Weiterlesen