Verbot von Einwegkunststoffartikeln ab 3. Juli 2021

Lesedauer: 1 Minute

Aufgrund einer entsprechenden Richtlinie der EU tritt am 3. Juli 2021 ein Verbot des Inverkehrbringens von bestimmten Einwegkunststoffartikeln und von Artikeln aus oxo-abbaubarem Kunststoff in Kraft. Weiters sind ab diesem Tag bestimmte Produkte speziell zu kennzeichnen.  Die Richtlinie mit den Details ist über den unten angefügten link abrufbar.

Für die Kennzeichnungsvorschriften gibt es eine Durchführungsverordnung, die die Details enthält. Diese Verordnung und eine Korrektur dazu sind ebenfalls angefügt. Betroffen von der Kennzeichnung sind auch Getränkebecher.

An sich ist die Kennzeichnung mittels Aufdruck auf dem Produkt selbst oder auf der Verpackung unauslöschlich anzubringen.  Für Verpackungen, die vor dem 4. Juli 2022 in Verkehr gebracht werden, kann die Kennzeichnung mittels Aufkleber auf der Verpackung erfolgen.

Weitere Informationen:
Servicezentrum,
T: 05 90904 DW 741

Stand: 12.03.2021

Weitere interessante Artikel
  • Person mit dunklen lockigen Haaren und weißen Tanktop blickt freudig in die Kamera, eine Hand streckt sie seitlich aus und eine weitere Hand überreicht eine Menstruationstasse, von der rechten Seite ragt ebenfalls eine Hand mit Menstruationstasse ins Bild
    EU-Umweltzeichen für absorbierende Hygieneprodukte und für wiederverwendbare Menstruationstassen
    Weiterlesen