th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

EU-Recovery für Tschechien

So profitieren Sie von den Aufbau- und Resilienzplänen

RRF-Investitionen für Tschechien

Die von Tschechien beantragten EU-Mittel aus dem Recovery Fonds betragen rund 7 Mrd. Euro. Am 6. September hat der EU-Rat die Pläne Tschechiens innerhalb des EU Recovery Fonds angenommen. Somit ist es Tschechien möglich, mit der Umsetzung der in ihrem nationalen Plan festgelegten Reformen und Investitionen zu beginnen, um die Erholung von der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Mittels einer Vorfinanzierung kann Tschechien ab jetzt auf 13% der Finanzhilfen zugreifen. 

Ein aktuell anstehender CZ-Regierungswechsel und die daraus resultierenden personellen Veränderungen bremsen die konkrete Umsetzung des Plans noch. Die operative Abwicklung des Plans erfolgt laut erster Infos durch die verschiedenen Fachabteilungen bzw. Fonds der betroffenen Ministerien, vorrangig jener des Industrie- und Handelsministeriums, des Umweltministeriums und des Verkehrsministeriums.

Zugänglichkeit für österreichische Unternehmen

Der Plan Tschechiens konzentziert sich im Wesentlichen auf zwei Bereiche: Klima und digitale Transformation. Maßnahmen, die Tschechien zur Bewältigung der Klimaherausforderungen umsetzen will, sind beispielsweise die Erhöhung des Anteils nachhaltiger Verkehrsmittel, die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden und der Ersatz von Kohlekesseln in Haushalten sowie der Hochwasserschutz und die Wiederaufforstung. Die digitale Transformation will Tschechien unter anderem durch Investitionen in leistungsfähigere Netze, den Ausbau von E-Government-Diensten und E-Health beschleunigen.

Die österreichische Wirtschaft ist in Tschechien sehr breit aufgestellt. Ungefähr 1.800 Niederlassungen und mehrere tausend österreichische Unternehmen mit regelmäßigen Geschäftsbeziehungen zu Tschechien können praktisch alle relevanten Sektoren gut abdecken.

Die Antragstellung erfolgt für die jeweiligen Teilbereiche der zustädigen Ministerien. Fördernehmer können nach erfolgreicher Antragstellung (Prozessdauer ca. 4-7 Monate) die beantragten Kosten im Nachhinerin rückerstattet bekommen. Österreichische Unternhmen ohne Sitz in Tschechien können sich indirekt an EU-geförderten Projekten und Ausschreibungen beteiligen.

Gerne unterstützt Sie dabei das AußenwirtschaftsCenter Prag.

Unterstützungsaktivitäten des AußenwirtschaftsCenters

Das AußenwirtschaftsCenter Prag plant am 23. März 2022 ein Webinar zum Thema „(EU-) Förderungen und Ausschreibgunen in Tschechien“, bei dem wir konkrete Projete und Förderschienen im Rahmen des EU Recovery Fonds vorstellen.

Sie wollen wissen, wie Ihr Unternehmen von diesen Chancen profitiert? Dann kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Prag. Wir freuen uns auf Sie!

Stand: